Borussia Dortmund in der Kritik

BVB wird laut Ex-Manager die eigene Transfer-Politik zum Verhängnis

Borussia Dortmund kämpft immer wieder mit der Mentalitätsfrage. Ein Ex-Manager holt jetzt zum Rundumschlag gegen den aktuellen BVB-Kader aus.

Dortmund – Borussia Dortmund läuft als Tabellensechster zur Winterpause in der Bundesliga den Ansprüchen deutlich hinterher. Erneut ist der FC Bayern den Schwarz-Gelben schon deutlich enteilt. Doch wo liegen die Probleme beim BVB? Ex-Manager Michael Meier glaubt, die Antwort zu kennen.

Heftige BVB-Kritik von Ex-Manager: „Spieler sind überhaupt nicht integriert“

Der 73-Jährige sprach mit den Ruhr Nachrichten (Bezahlinhalt) über die aktuelle Situation bei Borussia Dortmund. Immer wieder wird rund um den BVB die Mentalitätsfrage gestellt. Die fehlende Einstellung und Geschlossenheit sei ein Kernproblem, sagt Michael Meier.

„Für die Mannschaft wirkt das teilweise auf mich so. Da scheint es Spieler zu geben, die überhaupt nicht integriert sind, und Führungsspieler, die nicht im selben Boot sitzen“, kritisiert der frühere Manager des BVB (1989 bis 2005) das aktuelle Team der Schwarz-Gelben. Namen nannte er aber nicht.

Ex-BVB-Manager Michael Meier fehlt die Geschlossenheit bei Borussia Dortmund

Um jedoch erfolgreich zu sein, müssen „Mannschaft und Trainerteam einheitlich, geschlossen und kompromisslos für den Erfolg zusammenarbeiten“.

In den 1990er-Jahren seien diese Impulse von Anführern aus dem Team gekommen, unter Jürgen Klopp etwa gab der Coach die Richtung vor. „Wer bei ihm nicht mitgezogen hat, war eben draußen“, so Ex-BVB-Manager Michael Meier gegenüber den Ruhr Nachrichten.

BVB-Transfer-Politik trägt Mitschuld: Dortmund nur „eine Art Durchgangsstation“

Mit Blick auf den aktuellen BVB-Kader trage aber auch die Transfer-Politik eine Mitschuld. „Die Identifikation mit der Mannschaft kann abnehmen, wenn Topspieler wie Dembele, Sancho oder Haaland den Verein nach kurzer Zeit wieder verlassen. Dann spüren auch deren Mitspieler, dass das so eine Art Durchgangsstation wird“, sagt Michael Meier.

Ex-Manager Michael Meier kritisiert den BVB.

Aktuell bahnt sich mit Jude Bellingham das nächste große Transfer-Plus beim BVB an, der Engländer könnte im Sommer für eine dreistellige Millionen-Summe wechseln. Einst kam er für 25 Millionen Euro von Birmingham City. Der Mittelfeldspieler würde ebenfalls eine Lücke bei den Schwarz-Gelben reißen.

Rubriklistenbild: © Dennis Ewert/RHR-Foto, Sven Simon/Imago - Montage: RUHR24