Nach Mainz-Spiel

BVB: Wegen Bellingham-Kopfverletzung – Trainer schießt gegen „Chips-Experten“

Die Kopfverletzung von Jude Bellingam schlägt Wellen. BVB-Trainer Marco Rose schießt gegen die Kritiker.

Dortmund – Beim 1:0-Sieg des BVB in Mainz stießen der Mainzer Niklas Tauer und Jude Bellingham von Borussia Dortmund mit den Köpfen aneinander. Tauer wurde ausgewechselt, während Bellingham weiterspielte. Die Thematik wurde anschließend heiß diskutiert, Trainer Marco Rose wurde gegenüber RUHR24 deutlich.

NameJude Bellingham
Geboren29. Juni 2003 (Alter 18 Jahre), Stourbridge, Vereinigtes Königreich
Größe1,86 Meter
Aktueller VereinBorussia Dortmund (BVB)

BVB: Bellingham-Kopfverletzung polarisiert – Rose von „Chips-Experten“ genervt

Das sah nicht gut aus, als Jude Bellingham in der 75. Minute des Spieles gegen Mainz 05 benommen auf dem Rasen liegenblieb. Als der junge BVB-Star in Richtung Kabine geführt wurde, sah alles nach einer Auswechslung aus. Doch nach kurzer Erholungspause kehrte er plötzlich an die Seitenlinie zurück, wollte unbedingt weiterspielen und tat dies schließlich auch bis zum Ende der Partie.

Jude Bellingham zog sich gegen Mainz 05 eine Kopfverletzung zu. BVB-Trainer Marco Rose ist genervt.

Später hagelte es Kritik an der medizinischen Abteilung des BVB und Jude Bellingham selbst. Mit der Kopfverletzung weiterzuspielen, sei unverantwortlich gewesen, meinten viele Fans. Einige forderten gar Konsequenzen für den Betreuerstab, der hier seine Fürsorgepflicht verletzt habe. Trainer Marco Rose hat eine ganz andere Sicht auf die Dinge, wie er auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen den 1. FC Köln auf Nachfrage von RUHR24 erklärte.

BVB-Debatte um Kopfverletzung von Jude Bellingham: Marco Rose attackiert Kritiker

„Leute bewerten gerne Dinge, die von weit weg sind“, monierte der 45-Jährige. „Und wenn es in Deutschland was gibt, worauf man springen kann, springt man drauf.“ Er selbst sei sofort auf den Platz geeilt, weil er das Gefühl gehabt habe: „Da ist was passiert.“ Zu diesem Zeitpunkt war Jude Bellingham aber schon wieder ansprechbar.

Anschließend habe er den Wechsel vorbereitet. BVB-Kollege Reinier stand schon als Ersatz bereit. „Auf einmal kommt Jude aus dem Kabinentunnel rausgerannt. Ich habe den Arzt gefragt, was los ist, da hat er gesagt: Er hat alles, was er machen konnte, gecheckt. Er hat ihn gefragt, wie das letzte Spiel ausgegangen ist und gegen wen wir gespielt haben. Da sind ja schon ein paar Profis am Werk.“

BVB: Jude Bellingham gegen Köln noch fraglich – Marco Rose schießt gegen „Chips-Experten“

Marco Rose wurde deutlich: „Jude hat der Kopf ein bisschen gebrummt, das ist klar. Aber wir haben ihn danach sofort untersucht, wir haben heute noch mal Tests mit ihm gemacht. Es ist immer schön, dass Leute von weit weg, vor dem Fernseher und mit Chips in der Hand, dann Dinge versuchen zu bewerten, die in der Situation manchmal gar nicht so einfach zu bewerten sind. Man kann davon ausgehen, dass hier alle im Klub die Gesundheit der Spieler über alles stellen.“

Mit Blick auf das kommende Spiel beim 1. FC Köln am Sonntag (20. März, 19.30 Uhr) wollte der BVB-Trainer noch keine Einsatzgarantie an Jude Bellingham vergeben. „Da gibt es wichtige Tests, die man da noch machen muss. Da wollen wir natürlich verantwortungsvoll handeln.“ WA.de* rechnet mit einem Einsatz in der BVB-Aufstellung gegen Köln. *WA.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © HMB Media/Claus/Imago