Premier League

Thomas Tuchel rastet aus: Video zeigt Ex-BVB-Trainer in Rage

Ex-BVB-Trainer Thomas Tuchel ist am Sonntag beinahe in eine Schlägerei verwickelt worden. Auf dem Platz spielten sich skurrile Szenen ab.

London – Beim Premier-League-Spiel zwischen dem FC Chelsea und Tottenham Hotspur ging es am Sonntagabend (14. August) nicht nur auf dem Spielfeld ordentlich zur Sache. Auch beide Trainer ließen ihren Emotionen freien Lauf und gerieten mehrfach heftig aneinander. Chelsea-Coach Thomas Tuchel tobte nach Spielschuss über das Verhalten seines Gegenübers, Antonio Conte.

NameThomas Tuchel
Geboren29. August 1973 (48), Krumbach (Schwaben)
Größe1,90 Meter
Aktuelle Trainerstation FC Chelsea

Mega-Eklat um Ex-BVB-Trainer Thomas Tuchel: Fast-Prügelei im Video

Es entwickelte sich von Beginn an ein intensives und wildes Spiel an der Stamford Bridge. Zunächst gingen die Blues in der 19. Minute mit 1:0 durch Neuzugang Kalidou Koulibaly in Führung. In der Folge blieb es zunächst ruhig. Den ersten große Aufreger aus Sicht des ehemaligen Trainers von Borussia Dortmund gab es dann in der 68. Spielminute.

Ein vermeintliches Foulspiel an Nationalspieler Kai Havertz ließ der Schiedsrichter weiterlaufen, sodass Tottenham-Profi Pierre-Emil Hojbjerg unbedrängt zum 1:1-Ausgleich einnetzten konnte. Antonio Conte bejubelte den Treffer seines Teams frenetisch. Der heißblütige Italiener gestikulierte währenddessen wild in Richtung Chelsea-Bank.

Ex-BVB-Trainer Thomas Tuchel und Antonio Conte geraten heftig aneinander

Thomas Tuchel passte die Provokation überhaupt nicht und ging energisch auf seinen Trainerkollegen zu. Beide standen sich plötzlich Kopf an Kopf gegenüber und lieferten sich ein lautstarkes Wortgefecht. Nur mit großer Mühe konnten die Streithähne voneinander getrennt werden. Die Konsequenz: Beide Übungsleiter sahen die Gelbe Karte.

Nur zwei Minuten später drehte sich die Szenerie. Reece James besorgte die erneute Führung für den FC Chelsea. Diesmal sprintete Thomas Tuchel die Linie entlang und ballte provokant die Fäuste.

Thomas Tuchel und Antonio Conte sind heftig aneinandergeraten.

Ex-BVB-Trainer Thomas Tuche: Nach Abpfiff kommt es fast zur Schlägerei

Das Ende der Fahnenstange war damit allerdings noch nicht erreicht. In der 6 Minute der Nachspielzeit gelang Spurs-Kapitän Harry Kane im Anschluss an eine Ecke noch der Ausgleich. Wieder wurde ausgelassen gejubelt. Der negative Höhepunkt folgte jedoch erst nach dem Abpfiff.

Als alle Fans im Stadion glaubten, dass sich die Gemüter wieder beruhigt hätten, liefen Thomas Tuchel und Antonio Conte zum üblichen „Shakehands“ aufeinander zu.

Ex-BVB-Trainer Thomas Tuchel und Antonio Conte sehen Rot

Die Trainer reichten sich die Hände. Antonio Conte würdigte Thomas Tuchel währenddessen keines Blickes. Sehr zum Unmut des Ex-Dortmunders. Antionio Conte war bereits zwei Schritte weitergelaufen, doch Thomas Tuchel ließ seine Hand nicht los und forderte ihn auf, ihm in die Augen zugucken.

Der 53-Jährige drehte sich anschließend energisch um, sodass beide Teamchefs sich wieder Kopf an Kopf gegenüberstanden. Schnell bildete sich eine große Menschentraube, bestehend aus Spielern und Betreuern beider Lager. Es wurde geschrien und geschubst. Eine handfeste Auseinandersetzung konnte gerade noch so verhindert werden.

Ex-BVB-Trainer Thomas Tuchel: „Es war unnötig“

Die Trainer konnten nur schwer wieder beruhigt werden. Schiedsrichter Taylor beendete den Eklat und zeigte beiden die Rote Karte. Im Anschluss verschwanden sie schnell in den Katakomben.

Nach dem Spiel zeigte sich Thomas Tuchel, der in London eine spektakuläre BVB-Wiedervereinigung forciert, angefressen. Im Sky-Interview erklärte der 48-Jährige: „Ich dachte, wenn man sich die Hand gibt, dann sollte man sich in die Augen schauen. Er hatte wohl eine andere Meinung. Es war unnötig, aber eine Menge Dinge waren heute unnötig.“

Thomas Tuchel spielt Skandal runter: „Wir haben uns nicht gegenseitig beleidigt“

Auch zum sportlichen Geschehen hatte der Deutsche eine klare Meinung: „Beide Tore hätten nicht gegeben werden dürfen. Nur eine Mannschaft hätte den Sieg verdient gehabt.“ Thomas Tuchel weiter: „Ich bin nicht nachtragend. Wir haben uns nicht gegenseitig beleidigt, wir haben und nicht geschlagen, wir kämpfen für unsere Mannschaften.“

Rubriklistenbild: © Javier Garcia,Shutterstock/Imago