Transfer-Experte warnt

BVB-Wende im Poker um englisches Top-Talent droht

Der BVB schaut sich in England nach einem neuen Rechtsverteidiger um. Sein Verein will um den Spieler kämpfen.

Dortmund – Auf der Rechtsverteidiger-Position drückt bei Borussia Dortmund der Schuh. Verstärkung soll aus England kommen, der Transfer gestaltet sich aber schwierig.

BVB interessiert an Cody Drameh: Auch Newcastle will den Rechtsverteidiger

Zuletzt musste Innenverteidiger Niklas Süle auf der rechten BVB-Abwehrseite aushelfen. Der DFB-Nationalspieler machte seine Sache nicht schlecht, perspektivisch täte aber eine zukunftsträchtigere Lösung gut. Diese ist 21 Jahre alt und heißt Cody Drameh.

Ein BVB-Transfer von Cody Drameh ist unwahrscheinlicher geworden.

Über das Interesse am jungen Engländer von Leeds United wird schon seit einem Monat berichtet. Bayer Leverkusen sei ebenfalls interessiert, hieß es. Auch der OSC Lille aus Frankreich. Als besonders heiße Kandidaten galten aber der BVB und Newcastle United.

BVB-Transfer für bessere Perspektive? Cody Drameh kam bei Leeds nicht zum Einsatz

Bisher war der Stand, dass sich interessierte Vereine berechtigte Hoffnungen auf einen Transfer im Sommer machen können. Selbst ein Wechsel im Winter war nicht ausgeschlossen. Denn Cody Drameh kam in der laufenden Premier-League-Saison nur auf einen mageren Einsatz.

Viel zu wenig für den talentierten Rechtsverteidiger, der schon für Englands U21 gespielt hat und in der vergangenen Saison beim Zweitligisten Cardiff City zum Spieler des Jahres gewählt wurde. Damals war er ausgeliehen, bei Stammverein Leeds United stand er zuletzt nicht einmal mehr im Profikader.

BVB: Leeds United will um Cody Drameh kämpfen

Drameh wollte den Verein verlassen. Dem BVB wurden gute Chancen eingeräumt, sein neuer Arbeitgeber zu werden. Aber: Das soll sich künftig ändern.

Wie Transfer-Experte Fabrizio Romano berichtet, will Leeds jetzt um den talentierten Flügelspieler kämpfen. Trainer Jesse Marsch (früher RB Leipzig) wolle ihm mehr Einsatzzeit geben. Und so die Perspektive von Drameh (Vertrag bis Sommer 2024) positiver gestalten.

BVB-Problemposition Rechtsverteidiger: Cody Drameh brächte neuen Schwung

Damit dürfte es für den BVB und andere interessierte Vereine schwieriger werden, den gebürtigen Londoner aus Leeds loszueisen. Crystal Palace und Bournemouth sollen sich zudem in den Interessentenkreis eingereiht haben.

Die Rechtsverteidiger-Position ist in Dortmund eine Problemstelle. Die Leistungen von Thomas Meunier entsprechen nicht den 10 Millionen Euro Gehalt, die er jährlich einstreicht. Allrounder Marius Wolf fiel zuletzt wegen einer Herzrhythmusstörung aus und Mateu Morey braucht nach seiner schweren Knieverletzung noch Zeit (alle Transfer-News zum BVB auf RUHR24).

Rubriklistenbild: © Pro Sports Images/Imago, BVB, Collage: Nicolas Luik/RUHR24