Fußball-Weltmeisterschaft

Ex-BVB-Star Hakimi rastet aus: „Sowas habe ich noch nie erlebt“

Achraf Hakimi ist nach der Niederlage im WM-Spiel um Platz drei ausgerastet. Der Ex-BVB-Star attackierte FIFA-Boss Gianni Infantino.

Al-Rayyan/Dortmund – Achraf Hakimi außer Rand und Band! Der Ex-BVB-Star war nach der Pleite von Marokko im WM-Spiel um Platz drei am vergangenen Samstag (17. Dezember) kaum zu bändigen. Der 24-Jährige beschwerte sich erst auf dem Platz lautstark beim Schiedsrichter, dann soll er in den Katakomben FIFA-Boss Gianni Infantino verbal attackiert haben, wie Magenta-TV-Reporter Thomas Wagner berichtet.

Ex-BVB-Star rastet nach WM-Pleite aus: Hakimi attackiert FIFA-Boss

Der ehemalige Spieler von Borussia Dortmund soll sich über die Leistung von Schiedsrichter Abdulrahman Al Jassim empört haben, so Thomas Wagner. Der Marokkaner habe Gianni Infantino mit den „härtesten Worten“ beleidigt und gefragt, „ob die FIFA nicht wolle, dass Marokko eine Medaille gewinnt.“

Achraf Hakimi habe den FIFA-Boss „immer wieder gefragt, was das eigentlich für eine Schiedsrichter-Ansetzung, sowohl im Halbfinale, als auch heute, gewesen sei“. Der katarische Unparteiische sei auf „diesem Niveau total überfordert“ gewesen, beschreibt Thomas Wagner den Ausbruch des PSG-Stars. „Sowas habe ich noch nie erlebt, was sich hier abgespielt hat.“

FIFA-Boss lässt Attacke von Ex-BVB-Star über sich ergehen

Die Attacke des Ex-BVB-Stars soll den FIFA-Boss aber kaltgelassen haben, wie Thomas Wagner sagt. „Ich habe mich gewundert, dass Gianni Infantino das relativ leicht hat über sich ergehen lassen.“ Die Situation habe sich erst beruhigt, als der ehemalige Dortmunder von Betreuern in die Kabine begleitet worden sei.

Achraf Hakimi und seine Marokkaner hatten bereits während der Partie immer wieder auf den Schiedsrichter eingeredet. Der Unparteiische hatte in der Schlussphase des Spiels den Afrikanern zwei potenzielle Elfmeter verweigert: Kroatien entschied das „kleine Finale“ mit 2:1 für sich.

Ex-BVB-Star war nach der WM-Halbfinal-Niederlage nicht zu bremsen.

Achraf Hakimi: Ex-BVB-Star entschuldigt sich nach Ausraster

Achraf Hakimi, der von 2018 bis 2020 für den BVB gespielt hatte, entschuldigte sich nach seiner verbalen Entgleisung, doch spielte er den Vorfall im gleichen Atemzug herunter. „Es ist nichts passiert. Ich war wütend nach der Auseinandersetzung“, sagte er nach einem Bericht des marokkanischen Senders Arryadia TV.

„Also bin ich zu ihm gegangen und habe mich für die Worte entschuldigt, die ich zu ihm gesagt hatte“, berichtete der Ex-BVB-Star. Gianni Infantino sei sein Freund, der Rechtsverteidiger respektiere ihn sehr. „Nichts ist passiert.“

Rubriklistenbild: © Imago