Bild: dpa

Die Transfer-Offensive des BVB ist noch nicht abgeschlossen. Das Interesse an Patrik Schick wird offenbar konkreter.

  • Neben Paco Alcácer und Mario Götze könnte bald noch ein weiterer Stürmer beim BVB aufschlagen
  • Nach Informationen des kicker beschäftigt sich Borussia Dortmund mit Patrik Schick von der AS Rom
  • Denkbar ist demnach ein Leihgeschäft

25 Tore und sieben Vorlagen steuerten Mario Götze und Paco Alcácer gemeinschaftlich zum BVB-Erfolg in der abgelaufenen Bundesliga-Saison bei. Trotzdem hält Sportdirektor Michael Zorc nach einem weiteren Stürmer Ausschau. Und soll dabei Patrik Schick (23) genauer beobachten – übrigens wie anscheinend auch der S04.

BVB zeigt Interesse an Roma-Stürmer Patrik Schick

Zunächst hatte die Bild-Zeitung den Namen des Spielers als möglichen Kandidaten ins Gespräch gebracht, ohne konkrete Details zu nennen. Der kicker berichtet nun unter Berufung auf eine „sichere Quelle“, dass der BVB den tschechischen Nationalspieler (17 Spiele, sieben Tore) tatsächlich „auf dem Schirm“ habe. Passen dazu hat Michael Zorc auch über die veränderte Transferpolitik des BVB gesprochen.

Roma-Stürmer Patrik Schick im Zweikampf mit Juves Cristiano Ronaldo. Foto: dpa

Schick selbst bestätigt, dass der BVB bereits vor zwei Jahren an ihn herangetreten ist. Offenbar ist das Interesse trotz einer eher dürftigen Saison bei der AS Rom nicht abgeklungen. Schick bestritt nur 24 von 38 möglichen Spielen in der Serie A und kam lediglich auf drei Tore und zwei Vorlagen.

Was der 23-Jährige den aktuellen BVB-Stürmern voraus hat: Mit 1,90 Metern Körpergröße überragt er Alcácer (1,75 Meter) und Götze (1,76 Meter) um Längen. Trotzdem gilt der Tscheche eher als spielstark und lauffreudig, denn als klassischer Strafraumstürmer.

Offenbar strebt Borussia Dortmund eine Leihe an

Für Nico Schulz, Julian Brandt, Thorgan Hazard und Mats Hummels hat der BVB bereits über 100 Millionen Euro an Ablösesummen bezahlt, die ablösefreie Verpflichtung von Mateu Morey wird zeitnah offiziell verkündet. Eine beispiellose Transfer-Offensive in der Geschichte von Borussia Dortmund.

Folglich soll bei Schick (Vertrag bis 2022) laut kicker ein kostensparendes Leihgeschäft anvisiert sein. Konkurrenz gibt es dem Bericht zufolge von Olympique Marseille und Olympique Lyon, die den Stürmer fest verpflichten wollen. Die Stürmersuche des BVB gestaltet sich dennoch schwierig.