No-Look-Elfmeter

Nach BVB-Demütigung von Vierfach-Torschütze Andrej Kramaric: Roman Bürki stellt die Mentalitätsfrage

Der BVB hat sich im letzten Bundesligaspiel der Saison gegen Hoffenheim blamiert. Vierfach-Torschütze Andrej Kramaric traf sogar fast "blind".

  • Borussia Dortmund hat sich mit einer 0:4-Pleite gegen Hoffenheim blamiert.
  • Vierfach-Torschütze Andrej Kramaric traf sogar ohne zu gucken.
  • Roman Bürki kritisierte anschließend die fehlende Mentalität des BVB.

Dortmund - Es war ein gebrauchter Nachmittag für den BVB (alle Artikel unter RUHR24.de). Nach einer schlechten Leistung verlor Borussia Dortmund sein letztes Bundesligaspiel der Saison mit 0:4 gegen Hoffenheim (der Live-Ticker zum Nachlesen). In dieser Form scheint der Meistertitel meilenweit entfernt.

Name

Andrej Kramaric

Geboren

19. Juni 1991 (Alter 29 Jahre), Zagreb, Kroatien

Größe

1,77 Meter

Gewicht

70 Kilogramm

Ausbildung

Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Universität Zagreb

Aktuelle Teams

TSG 1899 Hoffenheim (#27 / Stürmer), Kroatische Fußballnationalmannschaft (#9 / Stürmer)

Eltern

Danica Kramarić, Josip Kramarić

Borussia Dortmund: Andrej Kramaric (TSG Hoffenheim) trifft vierfach und ohne hinzusehen gegen den BVB

Besonders Andrej Kramaric (29) überragte beim Gegner aus Hoffenheim. Der Kroate zeigte nicht nur eine starke Leistung, er erzielte außerdem alle vier Tore für die TSG 1899 Hoffenheim.

Besonders in Erinnerung bleiben wird aber das Tor zum 4:0-Schlussstand. Nach einem Foul von Mats Hummels (31) hatte Schiedsrichter Guido Winkmann auf Elfmeter entschieden. Andrej Kramaric trat an und traf - ohne hinzusehen.

Andrej Kramaric (TSG Hoffenheim) nimmt sich beim Elfmeter ein Vorbild an Roberto Firmino (FC Liverpool)

Er habe den Elfmeter "No-Look" geschossen, gestand der Kroate nach dem Spiel am Sky-Mikro.  „Ich muss zugeben, dass ich mir das vor dem Spiel durch den Kopf gehen gelassen habe, wenn wir 3:0 führen, so zu schießen. Wie Firmino.“

Der Liverpool-Star und Ex-Hoffenheimer Roberto Firmino (28) ist bekannt dafür, ohne zu gucken aufs Tor zu schießen. Aber selbst der Brasilianer hat wohl noch keinen Elfmeter "No-Look" verwandelt.

Borussia Dortmund: Roman Bürki kann auch den "No-Look-Elfmeter" von Andrej Kramaric nicht halten

Gut sei der Schuss aber nicht gewesen, gab Andrej Kramaric nach dem Spiel gegen den BVB zu. Getroffen hat der Torjäger aber trotzdem. Sehr zum Unmut von BVB-Torwart Roman Bürki, der 18 von 18 Elfmetern in der Bundesliga nicht halten konnte.

Roman Bürki konnte den Elfmeter von Andrej Kramaric nicht halten, obwohl dieser antrat ohne hinzuschauen.

„Schon nach den ersten 45 Minuten hat man gemerkt, dass eine Mannschaft auf dem Platz steht, die will und auch muss. Und eine, die nicht viel Lust hat!", kritisierte Roman Bürki, der selbst ein ordentliches Spiel machte, die Mentalität der Mannschaftskollegen beim BVB.

Roman Bürki (Borussia Dortmund) kritisiert die fehlende Mentalität des BVB

Roman Bürki, der erst kürzlich seinen Vertrag beim BVB bis 2023 verlängerte, sieht in der Mentalität des BVB das Problem.  „Bayern hat diese absolute Winner-Mentalität. Vielleicht haben wir manchmal die falsche Mentalität und die falsche Einstellung.“

Die richtige Einstellung hatten dagegen die TSG Hoffenheim und Andrej Kramaric, der im Anschluss von TSG-Sportdirektor Alexander Rosen gefeiert wurde. „Die TSG mit Kramaric ist eine andere Mannschaft als ohne Kramaric.“

Rubriklistenbild: © Bernd Thissen/ dpa