1. Champions-League-Spieltag

BVB-Einzelkritik gegen Kopenhagen: Einmal Note 1 bei Dortmund-Gala

Marco Reus
+
Mr. 1:0: Mal wieder erzielte Marco Reus den ersten BVB-Treffer in einer Partie.

Borussia Dortmund ist souverän in die Champions League gestartet. Ein Spieler fiel beim 3:0-Sieg gegen den FC Kopenhagen ab. Die BVB-Noten zum Spiel.

Dortmund – Der BVB hat einen hochverdienten wie ungefährdeten 3:0-Erfolg zum Champions-League-Auftakt gegen den FC Kopenhagen eingefahren. Mehrere Stars stachen positiv hervor, einer fiel ab. Dennoch hat der Sieg einen faden Beigeschmack. Die Einzelkritik und Noten.

WettbewerbChampions League
PartieBVB - FC Kopenhagen
Ergebnis3:0

BVB-Einzelkritik gegen Kopenhagen: Zwei Stars glänzen bei Dortmund-Gala

Alexander Meyer: Der Ersatz für Gregor Kobel (Muskelfaserriss) musste nach nicht einmal einer Spielminute schlucken: Ein Fernschuss der Gäste streifte den Außenpfosten. Der Torwart durfte erstmals in der 46. Spielminute sein Können zeigen, als Lerager nach einer Ecke zum Abschluss aus fünf Metern kam - Meyer parierte im Stile einer Nummer eins. War auch in der Folge zur Stelle – beim vermeintlichen 1:3 (89. Spielminute) ohne Abwehrchance. Souveränes BVB-Debüt. Note: 3

Alexander Meyer feierte sein Debüt für den BVB.

Thomas Meunier: Der unauffälligste BVB-Spieler auf dem Platz. Hatte viele Fehlpässe in seinem Spiel, gewann lediglich 50 Prozent seiner Zweikämpfe. Note: 4

Nico Schlotterbeck: Festigt seine Position als Innenverteidiger Nummer eins: Gewann die Bälle vor dem 2:0 (42.) und 3:0 (83.), stark in den Zweikämpfen und souverän in seinem Passspiel. Note: 2

BVB-Einzelkritik gegen Kopenhagen: Guerreiro hinten wie vorne stark

Niklas Süle: Der Innenverteidiger leitete den Führungstreffer (35.) mit einem Solo ein. Zeigte Schwächen im Zweikampf-Verhalten, muss an Tempo zulegen. Note: 2,5

Raphael Guerreiro: Endlich zeigte der Linksverteidiger mal wieder, was in ihm steckt. Der Portugiese, der unter seinen Teamkollegen als bester Fußballer in der Mannschaft gilt, machte hinten wie vorne einen starken Job und agierte auch in den Zweikämpfen ungewohnt bissig. Als Krönung gab es einen eigenen Treffer (2:0, 42.). Note: 2

Erzielte das 2:0 für den BVB: Raphael Guerreiro.

BVB-Einzelkritik gegen Kopenhagen: Bellingham ist der Star des Spiels

Salih Özcan: Super erster Auftritt des Neuzugangs in der Königsklasse. Der Spieler mit der Nummer sechs balancierte das Spiel des BVB aus. Für ihn war nach 66. Spielminuten Schluss, Emre Can durfte ran. Note: 2,5

Jude Bellingham: Dieser Mann ist weiterhin unverzichtbar für den BVB. Etliche Ballgewinne, etliche Male von den Gästen auf den Hosenboden gesetzt: Der junge Engländer zeigte wie so oft eine nahezu fehlerfrei Vorstellung - und belohnte seinen Auftritt mit einem eigenen Treffer zum 3:0-Endstand. Bester Spieler auf dem Platz. Note: 1,5

Thorgan Hazard: Musste nach 23. Spielminuten verletzt ausgewechselt werden. Für den Belgier kam Gio Reyna in die Partie. Ohne Note

BVB-Einzelkritik gegen Kopenhagen: Auf Kapitän Marco Reus ist wie immer Verlass

Marco Reus: Mr. 1:0! Erneut ebnete der Kapitän den Weg für einen BVB-Sieg. Harmonierte vor allem mit Mittelfeld-Kollege Julian Brandt teils traumhaft. Zeigte seine Klasse in der ersten Halbzeit, wurde im zweiten Durchgang ruhiger, doch war weiterhin gefährlich. Raus mit Applaus, für ihn kam Marius Wolf (86.) Note: 2

Julian Brandt: Eine Empfehlung für die Startelf! Konnte seine starke Leistung leider nicht mit eigenem Treffer belohnen, doch sammelte seinen Scorer-Punkt mit einer cleveren Vorlage zum zwischenzeitlichen 1:0 von Reus (35.). Note: 2

Traumhafter Auftritt der BVB-Stars Marco Reus (l.) und Julian Brandt (r.) gegen den FC Kopenhagen.

Anthony Modeste: Der Stürmer hat weiterhin Probleme, wenn es beim BVB schnell wird. Flanken waren Mangelware, folglich der Franzose kaum im Spiel. Blieb ohne Tor. Er machte nach 66. Spielminuten Platz für Youssoufa Moukoko. Note: 4,5

BVB-Einzelkritik gegen Kopenhagen: Reyna kommt und liefert ab

Gio Reyna: Wurde bereits in der 23. Spielminute für Thorgan Hazard eingewechselt, der verletzt runter musste. Zwar ist der US-Amerikaner nach langer Verletzungspause noch nicht bei 100 Prozent, doch zeigte er eine gute Leistung und bereitete zwei Tore vor. Note: 3

Emre Can: Der defensive Mittelfeldspieler betrat nach 66 Spielminuten für Salih Özcan den Rasen. Sein Spiel wirkte wie so oft in den vergangenen Wochen unglücklich. So wird das nichts mit der Startaufstellung. Note: 4

Youssoufa Moukoko: Der Youngster durfte nach 66. Spielminuten für Anthony Modeste ran. Brachte Tempo in die Partie, konnte neben den „Alt“-Stars aber nicht glänzen. Zu eigensinnig in der 81. Spielminute, als Brandt nach Rückpass von Reus hätte nur noch einschieben brauchen, doch Moukoko seinen Teamkollegen nicht heransprinten sah. Note: 3,5

Marius Wolf: Durfte noch ein paar Spielminuten sammeln. Ersetzte BVB-Kapitän Marco Reus (86.). Ohne Note

Tom Rothe: Erstes Mal Champions League für den 18-Jährigen, der in der 86. für Raphael Guerreiro in die Partie kam. Ohne Note