Gespräche laufen bereits

BVB-Transfers: Drei Neuzugänge sollen jetzt noch nach Dortmund kommen

Der BVB bastelt am Kader für die kommende Saison. Trainer Marco Rose legt den Fokus auf drei Positionen.

Dortmund – Borussia Dortmund wird die Saison 2021/22 ohne Titel beenden. In der Champions League endete die Reise der Westfalen in der Vorrunde, in der Europa League in der Zwischenrunde und im DFB-Pokal im Achtelfinale. In der Bundesliga sicherte sich der BVB zwar souverän die Vizemeisterschaft und qualifizierte sich somit für die Königsklasse in der kommenden Saison. Das ist in Dortmund allerdings die Pflicht, nicht die Kür.

FußballtrainerMarco Rose
Geboren11. September 1976 (Alter 45 Jahre), Leipzig
Aktuelles TeamBorussia Dortmund

BVB baut den Kader um: Nach Haaland-Transfer wird neuer Stürmer gesucht

Schon früh in der Saison war deshalb klar, dass die Dortmunder Borussia den Kader an mehreren Stellen verändern wird. Die viel zu wacklige Abwehr stand dabei besonders im Fokus. Hier hat der BVB mit Nico Schlotterbeck vom SC Freiburg und Niklas Süle vom FC Bayern bereits zwei Neuzugänge verpflichtet.

In der Offensive hat Borussia Dortmund mit Karim Adeyemi nachgelegt, muss gleichzeitig aber auch den Abgang der norwegischen Torfabrik Erling Haaland verkraften. Da Adeyemi allerdings kein klassischer Mittelstürmer ist, ist eben diese Position eine Baustelle im Kader der Westfalen.

BVB laut Trainer Marco Rose in Transfer-Gesprächen – Haller wird heiß gehandelt

„Ich glaube, dass wir hier und da noch nachjustieren sollten und dort sind wir natürlich auch in Gesprächen“, machte BVB-Trainer Marco Rose vor dem abschließenden Saisonspiel gegen Hertha BSC (14. Mai, 15.30 Uhr) deutlich. Den „Bereich Mittelstürmer“ sprach der Fußballlehrer dabei ganz konkret an.

Der BVB-Kader muss laut Trainer Marco Rose noch „nachjustiert“ werden.

Gespräche soll der BVB hier etwa mit Sébastien Haller von Ajax Amsterdam führen. Sie sollen einem Spiegel-Bericht zufolge inzwischen sogar so weit fortgeschritten sein, dass sich beide Seiten eine „gemeinsame Zukunft“ vorstellen können. Sinn würde dieser Transfer in jedem Fall ergeben.

Haller ist nicht nur ein ähnlicher Spielertyp wie der auf die Insel abwandernde Haaland. Er besitzt, das hat er nicht zuletzt während seiner Zeit bei Eintracht Frankfurt deutlich gezeigt, die beim BVB zuletzt viel zitierte Mentalität und Zweikampfstärke. Ganz nebenbei würde Borussia Dortmund mit einer Haller-Verpflichtung auch dem FC Bayern eins auswischen, wie die tz berichtet.

BVB-Trainer Marco Rose wünscht sich Zweikampfstärke auf der Sechs und der Acht

Doch Tugenden wie diese wünscht sich Rose nicht nur im Sturm. Auch im Mittelfeld auf den Positionen des Sechsers und des Achters wolle man „Zweikämpfer dazuholen“, machte der 45-Jährige deutlich. Von lethargisch geführten Eins-gegen-Eins-Duellen, wie es sie in der laufenden Saison zu oft zu sehen gab, hat Rose offensichtlich genug.

„Wenn wir dort gute Entscheidungen treffen, dann haben wir glaube ich nach wenigen Veränderungen im letzten Jahr auch im Kader etwas angeschoben, einen kleinen Umbruch gemacht. Das muss sich dann natürlich alles finden. Aber ich habe schon die Überzeugung, dass wir dann mit dem Personal auch angreifen können“, so Rose.

Klar ist aber auch: Ohne weitere Abgänge wird es beim BVB keine weiteren Neuzugänge geben. Neben Manuel Akanji, der mit Manchester United in Verbindung gebracht wird, gehören unter anderem Nico Schulz, Thorgan Hazard, Raphael Guerreiro und Julian Brandt zu den Verkaufskandidaten.

Rubriklistenbild: © Uwe Kraft/Imago; Norbert Schmidt/Imago; Collage: Sabrina Wagner/RUHR24