Bild: Uli Deck/dpa

Der ehemalige BVB-Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang ist Torschützenkönig in der englischen Premier League. Den Titel muss er jedoch gleich mit zwei Liverpool-Stars teilen. Zeitgleich verpasste Jürgen Klopp den großen Coup mit dem FC Liverpool.

Mit 22 Toren ist Pierre-Emerick Aubameyang erfolgreichster Torschütze in England. Dem Gabuner gelingt dieses Kunststück direkt in seiner Premieren-Saison für den FC Arsenal. Ein Jahr zuvor holte er die Torjägerkanone noch mit dem BVB. Anschließend wechselte er für knapp 65 Millionen nach England. Dieses Geld hat Sportdirektor Michael Zorc inzwischen reinvestiert.

Aubameyang kam hierbei in 36 Spielen für den FC Arsenal zum Einsatz. Im letzten Saisonspiel gegen den FC Burnley traf der 29-Jährige doppelt. Die Gunners gewannen mit 3:1.

Aubameyang kann noch auf eine Champions-League-Teilnahme hoffen

Für die Qualifikation zur Champions League reichten Aubameyangs Teffer jedoch nicht. Der FC Arsenal beendete die Premier-League-Saison mit 70 Punkten auf Rang 5. Und somit einen Punkt hinter dem Erzrivalen Tottenham Hotspur.

Über Umwege können sich die Gunners allerdings doch noch für die Königsklasse qualifizieren. Hierzu müssen sie das Europa-League-Finale gegen den FC Chelsea gewinnen. Das Endspiel findet am 29. Mai in Baku statt.

Jügen Klopp über die drei Torschützenkönige: „Das sind alles meine Spieler“

Ebenfalls auf 22 Treffer kommen die FC Liverpool-Stars Sadio Mane und Mohamed Salah.

Sowohl Mane als auch Salah sind Schützlinge von Jürgen Klopp. Der Liverpool-Trainer freut sich allerdings auch für Pierre-Emerick Aubameyang. Schließlich verbindet beide eine gemeinsame BVB-Vergangenheit:

Auba auch? Es gibt drei Schuhe? Das ist gut. Das sind alles meine Spieler.

So zitiert Sport1 51-Jährigen.

Jürgen Klopp darf sich nicht über englischen Meistertitel freuen

Für Jürgen Klopp und den FC Liverpool ging es am letzten Spieltag der Saison noch um den englischen Meistertitel. Im Fernduell mit Manchester City musste der Trainer der Reds auf einen Ausrutscher der Guardiola-Schützlinge hoffen.

Diese gaben sich jedoch keine Blöße und gewannen mit 4:1 bei Brighton and Hove. Demnach reichte den Reds ein 2:0-Heimsieg gegen Wolverhampton nicht aus.

Ziemlich bitter! Denn der FC Liverpool sammelte in dieser Premier-League-Saison stolze 97 Punkte. Jürgen Klopp und seine Spieler erlaubten sich lediglich eine Saison-Niederlage.

Dennoch ließ sich der ehemalige BVB-Trainer nicht unterkriegen. Auf der klubeigenen Homepage zeigte sich Klopp gewohnt kämpferisch: „Wir können selbst entscheiden, wie wir mit der Situation umgehen und welche Schlüsse wir daraus ziehen. Wenn wir bereit sind, den nächsten Schritt zu gehen, dann werden wir das tun. Das ist jedenfalls bereits ab morgen der Plan.“