Nächstes Talent im Dortmund-Visier

BVB hat bei Antony gute Karten: Doch dieser Klub sieht sich als bessere Adresse für das Talent

+
Ajax Amsterdam will Antony und sieht sich gegenüber dem BVB im Vorteil. 

Der BVB ist an Antony vom FC Sao Paulo interessiert. Borussia Dortmund hat gute Chancen, aber ein Klub sieht sich als bessere Adresse für das Talent. 

  • Angeblich befindet sich Antony (19) vom FC Sao Paulo auf dem Sprung zum BVB. 
  • Der brasilianische Klub muss aufgrund von finanziellen Problemen Spieler verkaufen. 
  • Doch ein Klub soll ebenfalls gute Chancen haben und sieht sich als bessere Adresse für Talente. 

Update, Dienstag (4. Februar), 11.20 Uhr: Marc Overmars (46), Sportdirektor von Ajax Amsterdam, hat das Interesse an Offensivspieler Antony (19) vom FC Sao Paulo bestätigt. Gegenüber Fox Sports sagte er: "Wir verfolgen den Spieler seit längerer Zeit."

BVB-Transferziel Antony: Grätscht Ajax Amsterdam dazwischen? 

Zuletzt hieß es noch, dass der BVB die besten Karten bei Antony hätte. Verantwortliche von Borussia Dortmund seien schon in Brasilien gewesen und hätten mit Spieler und Klub gesprochen. Zudem seien auchOGC Nizza und RB Leipzig am Spieler interessiert gewesen. RB Leipzig hat angeblich schon ein Angebot von über 18 Millionen Euro abgegeben. 

Gegenüber Fox Sports sagte Marc Overmars zur Causa Antony: "Ich denke, wir haben gute Chancen, den Spieler zu verpflichten. Wir bieten die beste Bühne für Talente." Angeblich sei Ajax bereit, 25 Millionen Euro für den Offensivspieler zu zahlen. 

Erstmeldung, Mittwoch (29. Januar): Borussia Dortmund und Spieler aus Brasilien: Das war zwischen 1994 (Júlio César) und 2013 (Felipe Santana) eine Erfolgsgeschichte.

Borussia Dortmund: Antony vom FC Sao Paulo im BVB-Visier?

Unvergessen für jedenBVB-Fan bleibt Dede (41). Er hat Legendenstatus im Westfalenstadion erreicht, wo der BVB am 20. Spieltag der Bundesliga auf Union Berlin mit 5:0 besiegte (hier geht es zur Einzelkritik und den Noten). Angeblich ist jetzt erneut ein Brasilianer in den Dortmund-Fokus gerückt: Antony (19) vom FC Sao Paulo. 

Nach Informationen des Portals UOL Esporte gibt es insgesamt drei Interessenten aus Europa. Aus der Bundesliga Borussia Dortmund und RB Leipzig und zudem der Ex-Klub von BVB-Trainer Lucien Favre (62), OGC Nizza.

BVB-Vorteil bei Antony: FC Sao Paulo mit finanziellen Problemen

Der FC Sao Paulo hat mit finanziellen Problemen zu kämpfen. Angeblich hat der brasilianische Klub Schulden von über 180 Millionen Euro und muss ein Finanzloch von 40 Millionen Euro stopfen. 

Ein Verkauf von Offensivspieler Antony sei daher unumgänglich. Sein Marktwert liegt laut dem Portal Transfermarkt.de bei 20 Millionen Euro

Antony und FC Sao Paulo angeblich schon in Kontakt mit dem BVB

Mitte Dezember hatte RB Leipzig angeblich 18 Millionen Euro geboten. Das war aber offenbar zu wenig! 

Laut UOL Esporte sei derBVB, dessen Partie gegen Union Berlin live im TV und im Live-Stream zu sehen ist, in der besseren Position, den Offensivspieler zu verpflichten. Angeblich waren Vertreter von Borussia Dortmund sogar schon in Brasilien und haben ein direktes Gespräch mit Verein und Spieler geführt.

Borussia Dortmund: Emre Can und Paco Alcacer im Moment im BVB-Fokus

Bleibt die Frage, ob ein Transfer schon jetzt im Winter über die Bühne geht oder erst im Sommer 2020. Aktuell hat BVB-Sportdirektor Michael Zorc (57) mit dem möglichen Transfer von Juve-Spieler Emre Can (26) sowie dem abwanderungswilligen Stürmer Paco Alcácer (26), der zurück nach Spanien wil und Alternativen hat, zu tun. Reicht da das nötige Kleingeld noch für das brasilianische Talent? 

Antony ist ein Offensivspieler, der sich auf der Außenbahn wohlfühlt. In dieser Saison gelangen ihm insgesamt vier Tore und sechs Vorlagen in insgesamt 33 Spielen. Aktuell befindet er sich laut fußballtransfers.com im Kader der brasilianischen U23-Nationalmannschaft auf einem Qualifikationsturnier in Kolumbien für die Olympischen Spiele in Tokio.

Antony könnte für den BVB der Nachfolger von Jadon Sancho sein

Antony könnte für den BVB der Nachfolger von Jadon Sancho (19) sein. Der englische Nationalspieler wird Borussia Dortmund mit großer Wahrscheinlichkeit im Sommer Richtung Premier League verlassen. Doch es gibt auch andere Spieler, die als Nachfolger des Engländers infrage kommen. Angeblich ist der BVB an Emmanuel Dennis (22) vom FC Brügge interessiert. 

Der Nigerianer hat eine durchaus kuriose Vorgeschichte mit Jadon Sancho selbst.