Bild: Adam Davy/PA Wire/dpa

Die Wege von André Schürrle und Borussia Dortmund werden sich im Sommer aller Voraussicht nach trennen. Ein Wechsel zu Lazio Rom ist im Gespräch. Hohe Gehaltsforderungen des BVB-Spielers könnten zum Problem werden.

  • Lazio Rom soll Interesse an den Diensten von André Schürrle zeigen
  • Hohe Gehaltsvorstellungen werden wohl zum Problem
  • Ein Wechsel in die Türkei scheint derzeit kein Thema zu sein

BVB-Abschied Richtung Italien? Lazio Rom offenbar an André Schürrle dran

Wie die italienische Gazzetta dello Sport berichtet, streckt Lazio Rom die Fühler nach André Schürrle aus. Der Traditionsklub soll allerdings Probleme haben, Schürrles Gehalt zu stemmen.

+++ Schürrle zur Eintracht? Kurioser Streich entfacht Spekulationen um Wechsel +++

Zwischen sieben und acht Millionen Euro kassiert der Weltmeister von 2014 beim BVB. Entsprechend müsste Schürrle wohl einige Einbußen hinnehmen, falls er in Zunkunft für den italienischen Hauptstadtklub auflaufen möchte. Es sei denn, Borussia Dortmund stimmt einer weiteren Ausleihe zu und übernimmt einen Teil des Gehalts.

+++ BVB: Schürrle wechselt zu Spartak Moskau +++

Durch den Abstieg seines zwischenzeitlichen Arbeitgebers, dem britischen FC Fulham, kehrte der 28-Jährige ein Jahr früher nach Dortmund zurück, als ursprünglich angedacht. Ein weiteres Leihgeschäft (Schürrles Vertrag in Dortmund läuft bis 2021) war zuletzt im Gespräch. Türkische Medien brachten deshalb Fenerbahce und Besiktas Istanbul als Interessenten für Schürrle ins Spiel.

Wechsel in die Türkei „derzeit kein Thema“

Die Ruhr Nachrichten bezeichneten die Spur an den Bosporus bereits am Mittwoch als „allenfalls lauwarm“. Die BILD-Zeitung berichtete am Samstag (8. Juni) ebenfalls, an einem Türkei-Wechsel sei „derzeit nichts dran“. Als sicher gelte aber, dass der BVB den Spieler abgeben möchte und dessen Berater bereits einen neuen Verein sucht. Möglicherweise findet er ihn ja in Italien. Unklar ist die Situation noch bei Alexander Isak.

André Schürrle möchte endlich wieder Jubeln. Foto: dpa

Spätestens seit den Verpflichtungen von Julian Brandt und Thorgan Hazard hat André Schürrle in Dortmund keine Perspektive mehr. Sein Wunsch soll grundsätzlich sein, in England zu bleiben. West Ham United gilt als mögliches Ziel.

Ob Schürrle, der genau wie Kagawa nicht beim BVB-Trainingsauftakt dabei sein wird, einen Wechsel in die Serie A in Erwägung zieht, ist nicht bekannt. Offenbar zeigen jüngste Entwicklungen, dass er sich offenbar eher in Richtung Russland oder China orientieren wird.

Alle Infos zu BVB-Transfers gibt es im Ticker von RUHR24 und Buzz09.