In Dortmund bis 2021 unter Vertrag

Spartak Moskau will BVB-Leihgabe nicht behalten: So plant André Schürrle jetzt 

André Schürrle kehrt diesen Sommer nach seinem Leihgeschäft zu Spartak Moskau nach Dortmund zum BVB zurück.
+
André Schürrle kehrt diesen Sommer nach seinem Leihgeschäft zu Spartak Moskau nach Dortmund zum BVB zurück.

Spartak Moskau zieht die Kaufoption bei BVB-Leihgabe André Schürrle nicht. Jetzt ist wohl klar, wie es für Borussia Dortmund weitergeht.

  • André Schürrle steht bis Saisonende bei Spartak Moskau unter Vertrag.
  • Der russische Verein wird die vereinbarte Kaufoption nicht ziehen.
  • Der BVB-Profi hat nun Pläne mit Borussia Dortmund.

Update, Dienstag (20. April), 20.32 Uhr: Moskau/Dortmund - Bei Spartak Moskau wird André Schürrle, für den Hans Joachim Watzke beim BVB keine Zukunft sieht, laut seines Beraters nicht bleiben. Doch wie geht es mit dem 29-Jährigen weiter? Der soll nun einen Plan haben.

André Schürrle (BVB) vor Rückkehr zu Borussia Dortmund und mit einem Plan

Borussia Dortmund scheint nicht mehr mit dem WM-Fahrer von 2014 zu planen und weiterhin auf der Suche nach einem Abnehmer zu sein. Aber braucht es den vielleicht gar nicht? Berichte der Bild lassen darauf nun schließen.

Wie die Zeitung berichtet, hat André Schürrle vor, seinen Vertrag (Laufzeit bis 2021) in Dortmund zu erfüllen. Ob sich der ehemalige Nationalspieler noch einmal durchsetzen kann, ist jedoch fraglich. Angeblich hat der BVB für André Schürrle einen Schleuderpreis festgelegt.

André Schürrle (BVB) bald in Gesprächen bei Borussia Dortmund mit Manager Michael Zorc

Der Offensivspieler kassiert beim BVB jedoch laut übereinstimmender Medienberichte ein sattes Jahresgehalt von 7 Millionen Euro. Verzichten möchte er darauf sicher nicht. Borussia Dortmund könnten diese Ausgaben jedoch einsparen wollen und soll weiterhin nach einem Abnehmer im Sommer suchen.

André Schürrle soll davon auch wissen. Die Zukunft des 29-Jährigen ist also weiter ungewiss. 

BVB-Manager Michael Zorc (57) erklärte aber gegenüber der Bild: "Alles andere werden wir mit André persönlich besprechen."

Update, Sonntag (19. April), 15.09 Uhr: Gegenüber Sky Sport bestätigte Ingo Haspel, der Berater von André Schürrle, dass der Profi in der nächsten Saison nicht mehr bei Spartak Moskau spielen werde:

BVB: André Schürrle will zurück nach Deutschland

"Ich kann bestätigen, dass sich Andre in guten Gesprächen mit Spartak darauf verständigt hat, im nächsten Jahr nicht mehr in Moskau zu spielen. Spartak Moskau ist ein super Verein, Andre fühlt sich dort sehr wohl und der Verein und die Fans haben ihm die Entscheidung über die aktuelle Saison hinaus sehr schwer gemacht." 

Die BVB-Leihgabe wolle aber "im nächsten Jahr näher bei seiner Familie in Deutschland sein", so Ingo Haspel weiter. Die Entwicklungen im Zuge der Coronavirus-Pandemie hätten André Schürrle dann noch zusätzlich in "seiner Entscheidung bestärkt".

Erstmeldung, Samstag (18. April): Die Personalie André Schürrle (29) wird Borussia Dortmund wohl auch im kommenden Sommer-Transferfenster wieder beschäftigten. Sein Leihverein Spartak Moskau verzichtet laut Medienberichten auf eine dauerhafte Verpflichtung.

BVB: Kapitel Spartak Moskau für André Schürrle schon wieder beendet?

Rund eine Million Euro ließ sich der russische Traditionsverein Spartak Moskau die Ausleihe von BVB-Profi André Schürrle im Juli 2019 kosten. Knapp neun Monate später könnte das Kapitel für den Weltmeister von 2014 schon wieder beendet sein. 

Wegen des Coronavirus pausiert die Liga in Russland bis mindestens Ende Mai. Ob und wann die aktuelle Saison fortgeführt werden kann, ist derzeit völlig offen.

BVB: Spartak Moskau zieht Kaufoption bei André Schürrle offenbar nicht

Klar scheint dagegen bereits die Zukunft von André Schürrle zu sein. Gegenüber der Bild erklärte Spartak-Sportdirektor Tomas Zorn (33): "Es ist korrekt. Wir sind mit Andre einvernehmlich übereingekommen, die vertraglich vereinbarte Kaufoption nicht zu ziehen." 

Der Verantwortliche lobt den 29-Jährige zwar als "herausragender Fußballer, der unser junges Team mit seiner Erfahrung bereichert hat." Allerdings reichten die Leistungen offenbar nicht aus, damit Spartak Moskau die Kaufoption in Höhe von rund sieben Millionen Euro zieht.

BVB-Leihgabe André Schürrle kehrt wohl nicht mehr nach Moskau zurück

Dabei erwischte André Schürrle einen guten Start in Moskau. In den ersten sieben Pflichtspielen steuerte er sechs Torbeteiligungen bei (zwei Tore, vier Vorlagen). 

Im weiteren Verlauf setzten ihn aber zunächst eine Bronchitis und dann eine Knöchelverletzung lange außer Gefecht. Laut Bild wird die B VB-Leihgabe auch gar nicht mehr in die russische Hauptstadt zurückkehren.

André Schürrle bejubelt einen Treffer im Trikot von Borussia Dortmund.

Vertrag bis 2021: André Schürrle beim BVB ohne Zukunft 

Nach jetzigem Stand steht André Schürrle somit ab 1. Juli wieder bei Borussia Dortmund unter Vertrag. Eine Zukunft hat er hier allerdings nicht.

Angesichts seines bis 30. Juni 2021 laufenden Kontraktes kommt im nächsten Transfer-Fenster nur noch ein direkter Verkauf infrage.