Bild: dpa

Seit letzten Sommer spielt André Schürrle auf Leihbasis für den FC Fulham. Im Interview mit dem kicker verriet er, wie es nach einem möglichen Abstieg mit ihm weiter geht und was er von Dortmunds Champions League-Gegner Tottenham Hotspur hält.

Mit dem Premier League-Aufsteiger FC Fulham kämpft BVB-Leihgabe André Schürrle (sechs Saisontore in 21 Einsätzen) derzeit um den Klassenerhalt. Nach 25 von 38 Spieltagen haben die Londoner bereits sieben Punkte Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz. Schürrles Vertrag beim BVB läuft noch bis 2020, doch was passiert bei einem möglichen Abstieg mit der Ausleihe?

Schürrle: „Meine Ausleihe würde beim Abstieg enden“

Im Interview mit dem kicker sagt er: „Meine Ausleihe würde beim Abstieg enden, der Vertrag in Dortmund würde wieder aktiv.“ Über etwaige sportliche Perspektiven bei einer Rückkehr zum BVB macht Schürrle sich aber zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Gedanken. „Das ist noch zu weit weg. Meine ganze Konzentration gilt der Aufgabe hier“, so der 28-Jährige.

Als England-Legionär kennt er den nächsten Champions League-Gegner des BVB natürlich bestens. Über Tottenham sagt Schürrle: „Die haben eine extrem gute Taktik, bleiben immer cool, jeder weiß, was er zu tun hat.“ Auch wenn die verletzungsbedingten Ausfälle von Stürmer Harry Kane und Mittelfeldspieler Dele Alli schwer wiegen, „sollte Dortmund die Spurs nicht unterschätzen.“

Aktuelle Top-Themen:

BVB ist Favorit gegen Tottenham

Aufgrund der derzeitigen Form sieht Schürrle den BVB als Favoriten. Besonders einem Borussen wünscht er dabei Erfolg. „Ich wünsche natürlich speziell meinem Kumpel Mario Götze, dass er es richten und auf internationaler Ebene seine Form bestätigen wird.“