Bild: dpa

BVB-Legende Alexander Frei hat sich kurz vor dem Revierderby zu Wort gemeldet und über seine schönsten Derbymomente gesprochen.

Unvergessen bleibt für ihn das Duell im Jahr 2007, als Borussia Dortmund am vorletzten Spieltag die Schalker Titelträume platzen ließ.

Torschütze beim damaligen 2:0 Erfolg? Natürlich Alex Frei! Den zweiten Treffer steuerte Ebbi Smolarek bei.

BVB-Derbyheld Alex Frei: „Diese Blamage wollten wir uns ersparen“

Frei ist ein echter Derbyheld und zugleich der Schrecken vieler Schalker. In fünf Derbys erzielte er fünf Tore und steuerte drei Vorlagen bei.

Über das Derby von 2007 sagte er im Interview mit dem Kicker:

„Es war natürlich im Bewusstsein jedes Spielers, dass es nicht sein kann, dass der Erzfeind in unserem Stadion Meister wird. Diese Blamage wollten wir uns ersparen.“

„Ich konnte die Dimension dieses Derbys nicht wirklich abschätzen“

Für den Schweizer waren die Derbys immer etwas Besonderes, wie er selbst sagt. Wie emotional die Aufeinandertreffen zwischen Schalke und Dortmund jedoch sind, ahnte Frei nicht als er zum BVB wechselte:

„Ich wusste um die Bedeutung des Spiels, aber ich konnte die Dimension dieses Derbys nicht wirklich abschätzen, weil ich zu Hause noch keines erlebt hatte,“ erinnerte sich der 39-Jährige.

Spätestens kurz vor dem Derby im Mai 2007 verstand der Angreifer aber, wie wichtig das Spiel für die Fans war.

Aktuelle BVB-Themen

Jeden Tag seien Fans beim Training gewesen, um der Mannschaft klarzumachen, was sie zu tun hatte.

Derbys machten Frei in Dortmund unsterblich

Sogar heute wird Frei noch auf den Erfolg von damals angesprochen:

Dank solcher Spiele bleibst du bei den Fans in Erinnerung. So viele Autos konnte ich gar nicht fahren, wie mir angeboten wurde, sie von glücklichen BVB-Anhängern waschen zu lassen“, sagte Frei dem Kicker.