Unklare Personalie

"Noch nichts entschieden": Zorc macht Hoffnung auf Verbleib von Achraf Hakimi

Achraf Hakimi könnte dem BVB womöglich doch über den Sommer hinaus erhalten bleiben.
+
Achraf Hakimi könnte dem BVB womöglich doch über den Sommer hinaus erhalten bleiben.

Wo spielt Achraf Hakimi nach der Saison? Zuletzt war eine Rückkehr zu Real Madrid immer wahrscheinlicher. Michael Zorc macht den BVB-Fans aber Mut.

Dortmund - Wenn der BVB auf Hertha BSC trifft (zum Live-Ticker) wird Trainer Lucien Favre sicher erneut auf Achraf Hakimi setzen. Doch wie lange wird das noch möglich sein?

Vollständiger Name

Achraf Hakimi Mouh

Geboren

4. November 1998 (21 Jahre), Madrid, Spanien

Größe

1,81 Meter

Gewicht

73 Kilogramm

Vater

Hassan Hakimi

Aktuelle Teams

Borussia Dortmund (#5), Marokko (#2)

Achraf Hakimi beim BVB: Michael Zorc nimmt Wind aus den Segeln

Geht es nach BVB-Sportdirekter Michael Zorc (57), so hat der Marokkaner immer noch eine Zukunft in Dortmund. In der Personalie Achraf Hakimi (21) sei "noch nichts entschieden", erklärte er in der aktuellen Ausgabe des Fachmagazins kicker

Zuletzt wurde immer mehr auf eine Rückkehr des Außenverteidigers zu Real Madrid spekuliert. Noch bis zum Sommer 2020 ist die Leihgabe noch offiziell unter den Fittichen der Schwarzgelben. Dann soll es zu seinem eigentlichen Verein in Spanien zurückgehen.

Achraf Hakimi beim BVB: Entscheidung muss laut Michael Zorc noch warten

Und dort wolle sich Achraf Hakimi, dessen Zeichen gegen Rassismus vom DFB nicht bestraft wurde, laut der spanischen Zeitung Marca, die sich auf den Berater des aktuellen BVB-Profis beruft, durchsetzen. Die Aussagen von Michael Zorc stehen denen der spanischen Presse entgegen.

"Diese Personalie ist noch offen", machte der Sportdirektor der Dortmunder klar und somit auch den BVB-Fans Hoffnung auf einen Verbleib des außergewöhnlich begabten Mannes für die Flügel.

Achraf Hakimi hat beim BVB einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Wann die Causa Achraf Hakimi endgültig vom Tisch und in trockenen Tüchern ist, ist noch unklar. Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke (60) ließ durchblicken: "Es wird garantiert keine Entscheidung geben, bevor die Spanier die Saison beendet haben." Das kann noch dauern. Die Saison in La Liga wird erst am 11. Juni nach der Corona-Pause weitergeführt.

Achraf Hakimi beim BVB: Sportliche Zukunft spricht eigentlich für Dortmund

Hat Achraf Hakimi noch keine Entscheidung getroffen, liegen schlaflose Nächte vor ihm. Denn es gibt Argumente für beide Seiten. Der marokkanische Nationalspieler ist gebürtiger Madrilene und durchlief viele Jugendmannschaften von Real Madrid.

Beim BVB (die Einzelkritik nach dem Sieg gegen Hertha BSC) hätte er aber eine Sicherheit, die für einen aufstrebenden Superstar wie ihn sicherlich von Bedeutung sein muss: Spielzeit. Die bekommt er nämlich in Dortmund zu Genüge. Auf der rechten Außenbahn ist er gesetzt.

Achraf Hakimi beim BVB: Große Konkurrenz bei Real Madrid 

Davon kann bei Real Madrid sicherlich nicht die Rede sein. Immer wieder wurde berichtet, dass Real-Trainer und ehemaliger Weltstar Zinedine Zidane (47) kein Fan des Spielers sein soll. Das hat sich mittlerweile bestätigt. Der Berater von Achraf Hakimi sieht genau darin den Grund für seinen Abschied von Real Madrid.

Zudem scheint aktuell kein Weg an Daniel Carvajal (28) vorbeizuführen. Der Rechtsverteidiger, der zuvor für Bayer Leverkusen aktiv war, hat sich in der Abwehrreihe der Madrilenen festgespielt und wird seinen Stammplatz so schnell nicht aufgeben.

Die Entscheidung wird letztendlich wohl bei Achraf Hakimi selbst liegen. Vertraglich geht es zurück zu Real Madrid. Doch in Dortmund würde man das Riesentalent sicherlich mit Kusshand aufnehmen.