BVB-Allrounder gewann den Titel bereits im Jahr 2018

Achraf Hakimi vor Titelverteidigung als Afrikas Nachwuchsspieler des Jahres? - BVB-Profi ist unter den Top drei

Achraf Hakimi wurde Anfang diesen Jahres zu Afrikas Nachwuchsspieler des Jahres 2018 gewählt. Nun könnte die BVB-Leihgabe seinen Titel verteidigen. Der 21-Jährige schaffte es bereits unter die letzten drei Kandidaten.

  • Achraf Hakimi ist Afrikas amtierender Nachwuchsspieler des Jahres.
  • Im Jahr 2019 steht er nun erneut unter den Top fünf für diese Auszeichnung.
  • Die Ehrung der Preisträger erfolgt am 7. Januar 2020 in Hurghada, Ägypten.

Update, Montag (23. Dezember), 13.35 Uhr: Am Sonntag (22. Dezember) gab der afrikanische Fußballverband CAF die Finalisten bei der Wahl zu Afrikas Nachwuchsspieler des Jahres bekannt. BVB-Profi Achraf Hakimi (21) schaffte es mit Samuel Chukwueze (20, FC Villareal) und Victor Osimhen (20, OSC Lille) unter die letzten drei Kandidaten. Der Gewinner wird am 7. Januar 2020 bekannt gegeben.

Dortmund – Mit Borussia Dortmund will Achraf Hakimi in dieser Saison den Meistertitel in der Bundesliga gewinnen (auf den verletzten Axel Witsel muss der BVB bei diesem Vorhaben vorerst verzichten). Die Entscheidung darüber wird aber voraussichtlich erst im Frühjahr 2020 fallen. Bereits zu Beginn des Jahres könnte er dagegen schon einen persönlichen Titel in Empfang nehmen. Der 21-Jährige zählt zu den fünf Finalisten bei der Wahl zu Afrikas Nachwuchsspieler des Jahres 2019.

BVB-Allrounder Achraf Hakimi unter den Top fünf bei der Wahl zu Afrikas Nachwuchsspieler des Fußballer

Am Mittwoch (4. Dezember) veröffentlichte der afrikanische Fußballverband CAF eine aktualisierte Version der Liste mit den Kandidaten für den begehrten Nachwuchspreis. Statt den ursprünglich 16 Spielern tauchten dort nur noch fünf Namen auf. Neben BVB-Allrounder Achraf Hakimi, der im Fokus des FC Bayern steht, haben es auch Krépin Diatta (20, FC Brügge), Moussa Djenepo (21, FC Southampton), Samuel Chukwueze (20, FC Villareal) und Victor Osimhen (20, OSC Lille) unter die Top fünf geschafft.

Achraf Hakimi ist dabei der einzige Abwehrspieler in der Auswahl. Da der gelernte Außenverteidiger allerdings zwölf seiner bisher 22 Pflichtspiele im Mittelfeld absolvierte, dürfte er mit seiner Flexibilität diesen eventuellen Nachteil wieder wettmachen. Beim Nachwuchspreis der französischen Fußball-Fachzeitschrift France Football (Kopa Trophy) gewann durch Matthias de Ligt (20, Juventus Turin) kürzlich Innenverteidiger ebenfalls ein Defensivakteur.

Achraf Hakimi ist Titelverteidiger: BVB-Profi gewann die Auszeichnung bereits im Jahr 2018

BVB-Allzweckwaffe Achraf Hakimi besticht neben seiner Flexibilität vor allem mit Offensivpower. Sechs Tore und fünf Vorlagen verzeichnete er bereits in dieser Saison. 443 Sprints bedeuten zudem den Bundesliga Top-Wert nach 14 Spieltagen. Auch bei den intensiven Läufen steht der Marokkaner mit 953 in den Top 20 und bei Schwarzgelb auf Platz zwei. Auch gegen Fortuna Düsseldorf spielte der Marokkaner wieder stark.

Ob Achraf Hakimi bei der Wahl als Gewinner hervorgeht, entscheidet sich am 7. Januar 2020. Bei der 28. Verleihung der CAF Awards werden im Albatros Citadel Resort in Hurghada, Ägypten zu Beginn des neuen Jahres die Preisträger geehrt. Im Falle eines Sieges wäre es für ihn eine Titelverteidigung. Als Afrikas amtierender Nachwuchsspieler des Jahres 2018 könnte der BVB-Profi als erster Spieler in der Geschichte den Preis zweimal hintereinander gewinnen.

Leihe zum BVB voller Erfolg: Achraf Hakimi gehörte auch bei Wahl zu Afrikas Fußballer des Jahres zu den Nominierten

Welchen Stellenwert Achraf Hakimi im Weltfußball mittlerweile genießt, zeigt eine weitere Nominierung. Bei der Bekanntgabe der Nominierten zur Wahl von Afrikas Fußballer des Jahres 2019 stand der 28-fache marokkanische Nationalspieler unter den 30 Kandidaten für die Auszeichnung. Erst als am 4. Dezember die Liste auf zehn Kandidaten reduziert wurde, war er nicht mehr mit dabei. 

Wie lange Achraf Hakimi noch beim BVB ist, steht in den Sternen. Kürzlich berichtete die spanische Marca, dass die Verantwortlichen von Real Madrid fest mit dem Abwehrspieler planen würden. Nach derzeitigem Stand läuft die Leihe des gebürtigen Madrilenen am 30. Juni 2020 aus.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Mehr zum Thema