Von Dortmund nach Manchester?

Aufgepasst BVB: Jetzt macht Pep Guardiola Ernst bei Achraf Hakimi

Die gemeinsame Zeit von Achraf Hakimi (l.) und Jadon Sancho beim BVB könnte sich dem Ende zuneigen.
+
Die gemeinsame Zeit von Achraf Hakimi (l.) und Jadon Sancho beim BVB könnte sich dem Ende zuneigen.

BVB-Leihspieler Achraf Hakimi ist in Europa begehrt. Jetzt soll auch Manchester City großes Interesse an einem Transfer des Leihspielers von Real Madrid zeigen.

  • Die Gruppe der Mitbewerber um die Dienste von BVB-Profi Achraf Hakimi ist um einen weiteren renommierten Namen gewachsen. 
  • Manchester City soll konkretes Interesse am Spieler zeigen, der aktuell von Real Madrid an Borussia Dortmund ausgeliehen ist. 
  • Die Engländer sind offenbar bereit, eine festgeschriebene Transfer-Summe zu bezahlen.

Vollständiger Name

Achraf Hakimi Mouh

Geboren

4. November 1998 (Alter 21 Jahre), Madrid, Spanien

Größe

1,81 Meter

Eltern

Hassan Hakimi

Aktuelle Teams

Borussia Dortmund (#5 / Abwehrspieler), Marokkanische Fußballnationalmannschaft (#2 / Abwehrspieler)

Dortmund - Viele Fragen ranken sich derzeit um die Zukunft der beiden BVB-Himmelsstürmer Jadon Sancho (20) und Achraf Hakimi (21). Licht ins Dunkel konnte und wollte auch Trainer Lucien Favre (62) auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen den FSV Mainz 05 nicht bringen.

BVB-Zukunft von Achraf Hakimi und Jadon Sancho? Lucien Favre lässt sich nichts entlocken

"Wir werden nach der Saison sehen. Natürlich werden Spieler gehen. Wir hoffen, dass sie bleiben. Aber es ist möglich, dass sie gehen", lautete die wenig erhellende Antwort des Schweizers auf die Frage zweier anwesender Journalisten. Inzwischen soll sich jedenfalls ein weiterer europäischer Topverein in das Gerangel um Achraf Hakimi eingeklinkt haben.

Nachdem zuvor bereits berichtet wurde, dass der FC Bayern BVB-Außenverteidiger Hakimi "sehr aufmerksam" beobachte, ist laut Informationen dem gut informierten Sender Cadena SER nun auch Manchester City an einer Verpflichtung interessiert. Mehr noch: Der Klub von Pep Guardiola (49) soll sogar bereit sein, eine fixe Ablösesumme von 60 Millionen Euro zu bezahlen. Diese Summe fordert Real Madrid angeblich für Achraf Hakimi, wenn dieser nach zweijähriger Leihe in die spanische Hauptstadt zurückkehrt.

Achraf Hakimi: Zieht er vom BVB direkt weiter zu Manchester City?

Sollte ein anderer Verein den Betrag bezahlen, besäße Borussia Dortmund (alle BVB-Texte auf RUHR24.de) zwar ein sogenanntes Matching Right. Das bedeutet, dass der Verein die jeweilige Summe mitgehen kann und den Zuschlag erhält - natürlich sofern Achraf Hakimi zustimmt.

Achraf Hakimi ist bis Saisonende von Real Madrid an den BVB ausgeliehen.

60 Millionen Euro sind jedoch eine dicke Stange Geld. Vor allem, wenn man bedenkt, dass Mats Hummels (31), Dortmunds teuerster Einkauf der Vereinsgeschichte, gerade einmal die Hälfte gekostet hat. Durch die Coronavirus-Krise hat sich die finanzielle Situation des BVB (das Spiel gegen RB Leipzig im Live-Ticker) außerdem nicht verbessert.

BVB gibt Weiterverpflichtung von Achraf Hakimi noch nicht auf

BVB-Sportdirektor Michael Zorc (57) hat die Hoffnung auf eine Weiterverpflichtung von Achraf Hakimi trotzdem noch nicht aufgegeben: "Die vertragliche Situation ist eindeutig. Er wird erstmal zu Real Madrid zurückkehren. Wir bemühen uns trotzdem, dass er auch in der nächsten Saison bei uns spielt", teilte er vor einigen Tagen auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Fortuna Düsseldorf mit.

Zu stemmen wäre der Betrag wohl nur bei einem Verkauf von Jadon Sancho. Den Engländer, dessen Vertrag erst im Sommer 2022 ausläuft, würde man aber ebenfalls nur zu gerne in Dortmund halten. Darum hofft man beim BVB darauf, dass Real Madrid einer Verlängerung des Leihgeschäftes mit Achraf Hakimi zustimmt. Fraglich allerdings, ob die Spanier darin einen Nutzen für sich sehen.