BVB-Star auf der Überholspur

Achraf Hakimi begeistert gegen RB Leipzig mit unglaublicher Bundesliga-Bestmarke - Michael Zorc macht BVB-Fans Hoffnung

Achraf Hakimi stellte im Spiel zwischen Borussia Dortmund und RB Leipzig einen neuen Rekord auf.
+
Achraf Hakimi stellte im Spiel zwischen Borussia Dortmund und RB Leipzig einen neuen Rekord auf.

Borussia Dortmund und RB Leipzig brannten am Dienstagabend ein echtes Feuerwerk im Signal Iduna Park ab. Aufseiten des BVB hatte Achraf Hakimi großen Anteil daran.

  • Borussia Dortmund und RB Leipzig (3:3) zeigten den Fans am Dienstagabend (17. Dezember) ein großes Fußballspektakel.
  • Insbesondere Achraf Hakimi war von der Defensive der Leipziger nicht zu bremsen. 
  • Im Sommer 2020 muss der Marokkaner voraussichtlich zu Real Madrid zurückkehren.

Dortmund - "So schnell ist keiner irgendwo, Speedy-bi, Speedy-bo. Die schnellste Maus von Mexiko." Wenn man diese Liedzeilen aus dem Zeichentrick-Klassiker „Speedy Gonzales“ hört, muss man unweigerlich auch an Achraf Hakimi (21) von Borussia Dortmund denken. Und das völlig zu Recht.

Borussia Dortmund: BVB-Star Achraf Hakimi bereitet RB Leipzig Kopfzerbrechen

Schließlich bereitete Achraf Hakimi der Leipziger Defensivabteilung großes Kopfzerbrechen. Die Leihgabe von Real Madrid spulte gegen den Tabellenführer der Bundesliga 10,73 Kilometer auf der rechten Außenbahn des BVB ab. Zudem wusste der Nationalspieler Marokkos insbesondere durch seinen Einsatz- und Siegeswillen zu überzeugen (RUHR24 bewertete die Leistung von BVB-Star Achraf Hakimi mit der Note 1,5).

Dennoch stach nach Spielende vor allem ein Wert des Marokkaners ins Auge. Mit 36,2 Kilometer pro Stunde stellte Achraf Hakimi einen neuen Geschwindigkeitsrekord in der Bundesliga auf. Seit Beginn der Tracking-Datenerfassung (Saison 2013/ 2014) knackte noch kein Spieler die magische Marke von 36 Kilometern pro Stunde in einem Bundesliga-Spiel. Wahrscheinlich auch David Odonkor (35) nicht, der von 2002 bis 2006 die Fans von Borussia Dortmund und Fußball-Deutschland mit seinen Sprints beeindruckte. 

BVB: Achraf Hakimi von Borussia Dortmund stellt unglaublichen Geschwindigkeitsrekord in der Bundesliga auf

Zum Vergleich: Usain Bolt (33) lief bei seinem Fabelweltrekord die 100 Meter in 9,58 Sekunden. Dabei erreichte er eine durchschnittliche Geschwindigkeit von 37,58 Kilometer pro Stunde. An die Höchstgeschwindigkeit des Jamaikaners von 44,72 Kilometer pro Stunde reicht Achraf Hakimi allerdings noch nicht heran. Dennoch würde es beim BVB-Star womöglich für eine Verwarnung in einer Tempo-30-Zone auf Deutschlands Straßen reichen. 

Wie lange sich Borussia Dortmund allerdings noch am „Temposünder“ Achraf Hakimi erfreuen kann, ist derweil ungewiss. Denn eigentlich endet das zweijährige Leihgeschäft mit Real Madrid im Sommer 2020. Sollte nichts Überraschendes mehr passieren, muss der 21-Jährige folglich im kommenden Sommer in die spanische Hauptstadt zurückkehren. Eine Kaufoption konnte der BVB nicht mit den „Königlichen“ vereinbaren. 

Achraf Hakimi: Michael Zorc macht BVB-Fans Hoffnung

Dennoch setzt man beim BVB derzeit alles daran, die Leihgabe über den Sommer hinaus zu halten: „Grundsätzlich haben wir in den letzten Monaten schon mehrfach unser Interesse bekundet, Achraf auch über die Saison hinaus zu behalten. Jetzt ist allerdings nicht der Zeitpunkt, wo dies entschieden wird“, sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc (57) auf der Pressekonferenz vor der Partie gegen die TSG Hoffenheim, bei der Achraf Hakimi einmal mehr überzeugen konnte (hier geht es zur Einzelkritik und den Noten für die BVB-Profis)

"Schließlich hängt es am Ende von ihm und auch von Real Madrid ab. Da gibt es jetzt keine Entscheidung, in welche Richtung das geht. Es gibt auch noch keine Entscheidung, dass es definitiv zurückgeht, wie ich schon mehrfach fälschlich lesen musste. Da werden wir noch Gespräche in den kommenden Wochen und Monaten führen“, führte der 57-Jährige fort.

Video: Das sagt BVB-Star Achraf Hakimi zu seinem Doppelpack gegen Slavia Prag

Derweil macht auch Achraf Hakimi (BVB), an dem auch der FC Bayern München Interesse bekundet, keinen Hehl daraus, dass er sich beim Deutschen Vizemeister pudelwohl fühlt und sich eventuell sogar einen längeren Verbleib in Dortmund vorstellen könnte: „Es bleibt noch viel Zeit, ich konzentriere mich auf den Moment. Ich fühle mich sehr wohl hier, gucken wir mal ...", zitieren die Kollegen der Ruhr Nachrichten (Ruhr Nachrichten +) den 21-Jährigen nach dem 2:1-Sieg gegen Slavia Prag (10. Dezember) in der Champions League.

Vielleicht dürfen sich die Verantwortlichen und Fans von Borussia Dortmund ein Fünkchen Hoffnung auf einen Verbleib von Achraf Hakimi - dessen Freundin sich auf Instagram hüllenlos zeigt - bewahren. Eine endgültige Entscheidung bezüglich der Zukunft des „Flügelflitzers“ scheint noch nicht gefallen zu sein.

Gegen die TSG Hoffenheim drehte Achraf Hakimi erneut auf. Gereicht hat es nicht. Der BVB baute seine Horror-Statistik gegen die TSG 1899 Hoffenheim in dieser Saison weiter aus. Schon elf Punkte gab Borussia Dortmund nach einer Führung ab.