Bild: dpa

Das wird viele Fans freuen: Das Zeltfestival in Bochum wird kühler. Der Veranstalter hat angekündigt, in den großen Zelten Klimaanlagen laufen zu lassen.

  • Bisher kamen Besucher des Zeltfestivals Ruhr bei Konzerten ganz schön ins Schwitzen.
  • Neue Anlagen können aber nicht nur für kühle Luft sorgen.
  • Erste Konzerte auf dem Festival am Kemnader See in Bochum/Witten sind schon ausverkauft.

Das Zeltfestival Ruhr (ZfR), das am nächsten Freitag (16. August) startet, reagiert auf den heißen Sommer der vergangenen Jahre. Bei der neusten Auflage des Musik-Events will der Veranstalter in den drei großen Konzert-Zelten Klimaanlagen laufen lassen.

Veranstalter fordert trotzdem „schweißtreibende“ Konzerte bei Zeltfestival

Veranstalter Heri Reipöler spricht von „Wetterturbulenzen“, die diesen Schritt nötig gemacht hätten. „Schweißtreibende, frenetisch gefeierte Konzerte sind beim ZfR die Regel und das darf auch gerne so bleiben“, fordert Heri Reipöler trotz der Klimaanlagen feurige Konzerte.

+++ Bochum/Witten: Parken kostet am Kemnader See bald bis zu 5 Euro +++

Das Hauptargument für die Klimaanlage fasst Mit-Veranstalter Lukas Rüger zusammen: „Unser Dienstleister bietet eine Kombination aus Heizen und Kühlen an – bis zum heutigen Tage vermag ich nicht einzuschätzen, welche der beiden Komponenten zum Einsatz kommt, aber wir sind gewappnet“.

+++Joko und Klaas: Thorsten Legat kämpft mit Tokio Hotel beim „Duell um die Welt“ auf Prosieben!+++

Auch für plötzlichen Wintereinbruch in Bochum ist vorgesorgt

Und so ist auch für den Fall vorgesorgt, dass zum Zeltfestival vom 19. August bis zum 1. September der Winter einbricht.

Beim 12. ZfR am Kemnader See wird es übrigens 46 Auftritte an 17 Tage geben. Die Veranstalter rechnen mit über 100.000 Besuchern.

Erste Shows sind längst ausverkauft, darunter Rea Garvey, Sunrise Avenue, Samy Deluxe, Felix Lobrecht, Classic Night Band, Lea und Nico Santos. Michael Patrick Kelly und Frank Goosen geben nach ihrem ersten „Sold Out“ Zusatzshows.