Aus für SG Wattenscheid 09: Clubs in ganz Deutschland trauern - Fans: "Hätte schlimmer kommen können"

+
Die SG Wattenscheid 09 muss den Spielbetrieb einstellen. Foto: dpa

Bochum/NRW - Die SG Wattenscheid 09 muss den Spielbetrieb einstellen. Clubs in ganz Deutschland trauern. Doch die Fans haben Hoffnung. "Hätte schlimmer kommen können."

Ein trauriger Tag für den Fußball im Ruhrgebiet: Die SG Wattenscheid 09, zusammen mit dem VfL Bochums Traditionsverein, stellt den Spielbetrieb ein. Bei Fußballclubs in ganz Deutschland löst das Entsetzen aus. Die Fans malen dagegen nicht nur schwarz.

  • Die SG Wattenscheid 09 muss seine erste Mannschaft abmelden.
  • Bei Vereinen aus der Region und ganz Deutschland löst das Bestürzung und Trauer aus.
  • Doch es hätte durchaus schlimmer kommen können - sagen die Fans.

SG Wattenscheid 09 muss Spielbetrieb einstellen

Der insolvente frühere Fußball-Bundesligist SG Wattenscheid 09 muss den Spielbetrieb in der Regionalliga West einstellen. Die Hoffnung auf neue Geldgeber erfüllte sich nicht. Das teilte der Viertligist am Mittwoch (23. Oktober) mit.

Bei Fußballclubs in ganz Deutschland löste das Aus für den Traditionsverein, der einst auch in der Bundesliga kickte, Bestürzung aus.

"Heute sind wir alle 09er", schreibt zum Beispiel Rot-Weiß Oberhausen via Facebook, während die Westfalia aus der Nachbarstadt Herne verkündet: "Grausame Nachricht aus der Nachbarschaft! Wir hoffen, dass Ihr bald wieder da seid - irgendwie!"

Nachdenkliche Töne aus Haltern zum Aus für die SG Wattenscheid 09

Nachdenkliche Töne gibt es unterdessen aus Haltern vom TuS, dem Heimatverein von Christoph Metzelder und Benedikt Höwedes: "37 Jahre hat es gedauert, bis wir offiziell gegen Euch, SG Wattenscheid 09, spielen durften. Mit dem heutigen Tag tragen auch wir Trauer, da Fußball im Amateurbereich niemals finanziell, sondern immer sportlich entschieden werden sollte."

Auch in Meppen lösten die Nachrichten aus Bochum am Mittwoch Trauer aus: "Das Emsland trauert! Spiele gegen die 09er, in der 2. Liga, waren immer spannend. Gerne erinnern wir uns daran zurück. Kommt schnell zurück!", schreibt der SV Meppen via Facebook.

Immerhin, ganz verzichten muss Bochum auf seine SG Wattenscheid 09 dann doch nicht. Dem Verein gelang es, den Spiel- und Trainingsbetrieb der Jugendabteilung zu erhalten. Demnach bleibt der Verein bestehen.

Neues Männerteam soll an den Start gehen

Ein neuer Vorstand kann nun ein Zukunftskonzept entwickeln und bekommt die Chance, in der kommenden Saison ein Männerteam in einer höheren Amateurliga an den Start zu schicken.

Der Schock in der Region sitzt dennoch tief. "Wir sind zu tiefst betroffen, damit haben wir bis zu letzt nicht gerechnet", heißt es beim DSC Wanne-Eickel, ein Verein, der einst auch Bundesliga-Luft schnupperte und inzwischen in der Westfalenliga kickt.

Wattenscheid 09 spielte Anfang der 1990er Jahre vier Spielzeiten in der Bundesliga. Unter anderem Souleyman Sané, Vater des heutigen Nationalspielers Leroy Sané, und der heutige Trainer Thorsten Fink waren für den Bochumer Club in der Bundesliga aktiv.

Verein kämpft seit Jahren ums Überleben

Nach dem schleichenden sportlichen Abstieg kämpfte der Verein seit Jahren auch um das finanzielle Überleben - unter anderem startete der Club eine Crowdfunding-Aktion.

Anfang des Monats war ein Insolvenzverfahren eröffnet worden. Bis zuletzt bestand die Hoffnung, den Regionalliga-Spielbetrieb zumindest bis Saisonende zu sichern. Sogar Ex-Bundesliga-Coach Peter Neururer holte man an die Lohrheide, um doch noch das Unmögliche möglich zu machen. Am Ende vergebens.

Auch wenn der Schock im gesamten Verein noch tief sitzt - in der Fan-Abteilung der SG Wattenscheid 09 malt man nicht nur schwarz. "Wir sind unendlich traurig! Aber es hätte schlimmer kommen können...Zeit zum Nachdenken und neue Kräfte zu bündeln!", schreiben die Fans auf ihrer Facebook-Seite. mit dpa-Material