Jugendliche mit Pistole und Gewehr lösen Polizeieinsatz aus

+
Täuschend echt aussehende Waffen lösten in Bochum einen Polizeieinsatz aus. Foto: Polizei Bochum

Bochum/NRW - Am Freitag lösten Jugendliche einen kräfteintensiven Polizeieinsatz aus. Sie spielten mit sehr echt aussehenden Waffen. Hier mehr erfahren.

Am Freitag (7. Juni) haben Jugendliche in Bochum einen kräfteintensiven Polizeieinsatz ausgelöst. Sie spielten mit sehr echt aussehenden Waffen an einer Schule.

  • Jugendliche brachten täuschend echte Waffen mit zur Schule.
  • Ein besorgter Anwohner informierte die Polizei.
  • Die Polizei warnt vor Softairwaffen in der Öffentlichkeit.

Gegen 10 Uhr wurde die Leitstelle in Bochum von einem besorgten Bürger informiert. Er habe Jugendliche gesehen, die mit einem Gewehr an einer Schule hantierten, wo ein Zielfernrohr angebracht war.

Täuschend echte Waffen in der Schule

Noch im Klassenzimmer der Schüler, die in die achte Klasse gehen, stellten die Einsatzkräfte die Waffen sicher. Sie fanden ein Gewehr und eine Pistole in einer Gitarrentasche. Einen ähnlichen Fall gab es im Mai in Essen, wo die Polizei zahlreiche Waffen, darunter auf Softair-Pistolen, bei einem Mann fand.

Es stellte sich heraus, dass es sich glücklicherweise nur um täuschend echt aussehende Softairwaffen handelte. Der Junge in Bochum hatte sich nichts dabei gedacht, die Waffen mitzubringen.

Immer wieder muss die Polizei ausrücken, weil Jugendliche mit solchen Waffen unterwegs sind. So auch in Oer-Erkenschwick im Kreis Recklinghausen, wo Abiturienten ein Abivideo drehen wollten und Softair-Waffen dabei hatten.

Einen weit aus dramatischeren Fall gab es im Februar in Dortmund-Eving, wo sich ein Mann mit einer echten Waffe vor einer Schule aufhielt.

Polizei mahnt vor Softairwaffen in der Öffentlichkeit

Die Polizei mahnt allerdings noch einmal, dass Softairwaffen weder in Schulen noch in der Öffentlichkeit überhaupt etwas zu suchen haben.