Bild: dpa

Die Polizei in Bochum sucht nach einem Mann, der sich offenbar sexuell an einem Mädchen vergangen und sie ausgeraubt haben soll.

  • Die Tat soll sich an einer Bushaltestelle in Bochum ereignet haben.
  • Das Mädchen sei dort zunächst nach der Uhrzeit gefragt worden.
  • Danach sei es zum Sexualdelikt gekommen.

Sexueller Übergriff in Bochum: Tat an Bushaltestelle

Die Tat ereignete sich laut Schilderung der 14-Jährigen am Samstagabend (5. Oktober) an der Bushaltestelle „Markstraße/Brenscheder Straße“, rund vier Kilometer südlich der Innenstadt von Bochum.

Gegen 21.30 Uhr war das Mädchen aus dem Bus der Linie 346 gestiegen, wo sie ein Fußgänger nach der Uhrzeit gefragt haben soll.

Plötzlich, so das Mädchen, soll der Mann die 14-Jährige an sich gezogen, sie geküsst und ihre Bluse zerrissen haben. Als sich die Schülerin wehrte und lautstark schrie, habe der Mann von ihr abgelassen.

Handy und Bargeld des Mädchens gestohlen

Doch damit nicht genug! Die Irritation der Jugendlichen habe der Mann danach offenbar ausnutzen wollen, in dem er dem Mädchen das Handy sowie Bargeld stahl. Damit flüchtete der Täter.

„Die leichtverletzte Jugendliche wollte nach der Anzeigenerstattung mit ihrem Vater einen Arzt aufsuchen“, berichtet die Polizei in Bochum.

Eine Täterbeschreibung hat die 14-jährige Bochumerin auch abgegeben. Der Kriminelle soll demnach:

  • ohne Akzent gesprochen haben,
  • mindestens 35 Jahre alt sein,
  • 180 cm groß sein,
  • einen Bart tragen,
  • eine kräftige Statur haben und
  • eine silberfarbene Halskette getragen haben.

Die Bochumer Kriminalwache bittet unter der Rufnummer 0234 / 909-4441 um Hinweise von Zeugen. Die Beamten sind derzeit auch mit der Aufklärung eines kuriosen Verkehrsunfalls beschäftigt, bei dem ein fahrerloser Bus mehrere Autos rammte.

Sexueller Übergriff bereits Ende September in Bochum

Zuletzt war es Ende September in der Innenstadt von Bochum zu einem sexuellen Übergriff auf eine Frau gekommen. Doch das Opfer, eine 28-jährige Bochumerin, schlug den Täter in die Flucht.

Die Fälle von angezeigten Sexualdelikten im Ruhrgebiet nehmen in den letzten Monaten zu. In Dortmund begründet die Polizei diese Tatsache auch mit der Änderung eines Paragrafen. Außerdem sei spätestens seit der Silvesternacht 2015/2016 und der #MeToo-Debatte die Bereitschaft bei Frauen größer, Fälle solcher Art anzuzeigen.

Am Montag (14. Oktober) kam es in Bochum zu einem Brand. Dabei hat die Feuerwehr eine Person aus einem brennenden Haus gerettet.

Zuletzt gab es in Bochum einen Unfall, bei dem ein Notarztwagen verunglückte. Der Notarzt und drei Kinder verletzten sich dabei. Zeitweise gab es Verkehrschaos.