Verkehrsunfall

Auto auf A40 in Bochum geht plötzlich in Flammen auf – langer Stau

Auf der A40 in Richtung Dortmund hat ein Auto in Höhe des Bochumer Ruhr-Parks Feuer gefangen. Die Löscharbeiten führten zu einem langen Stau.

Bochum – Am Dienstagabend (22. November) fing auf der A40 zwischen Bochum-Werne und Lütgendortmund in Fahrtrichtung Dortmund ein Auto gegen 18.05 Uhr Feuer. Wie die Autobahnpolizei Dortmund erklärte, fuhr der Fahrer (41) aus Lünen umgehend auf den Seitenstreifen, als er einen Brandgeruch wahr nahm.

Auto fängt auf der A40 in Richtung Dortmund Feuer – Sperrung führt zu Kilometer langem Stau

Kurz darauf waren auch erste Flammen im Bereich der Motorhaube sichtbar. Als die Einsatzkräfte der Polizei Dortmund und der Feuerwehr am brennenden Auto ankamen, hatte sich der Fahrer bereits ins Freie begeben können.

Um den Brand zu löschen, mussten die Einsatzkräfte die A40 in Richtung Dortmund komplett sperren. Es bildete sich ein kilometerlanger Stau. Auch die Gegenfahrbahn war von der Rauchentwicklung leicht betroffen, erklärte die Polizei.

Fahrer bei Brand auf der A40 in Höhe Bochum Ruhr Park unverletzt – Autobahn nach rund einer Stunde wieder frei

Die Löscharbeiten waren gegen 18.40 Uhr beendet, der linke Fahrstreifen war daraufhin wieder frei. Gegen 19.05 Uhr konnte dann auch der rechte Fahrstreifen befahren werden (mehr News zu Unfällen und zum Verkehr in NRW auf RUHR24).

Ein Pkw brannte auf der A40 in Höhe Bochum-Ruhrpark

Der Pkw-Fahrer wurde nicht verletzt, er begab sich nach Polizeiangaben allerdings selbstständig in ein Krankenhaus. Dort wurde er nach einer Überprüfung ohne einen Befund entlassen.

Gegenüber RUHR24 konnte die Autobahnpolizei Dortmund noch keine konkreten Angaben zur Brandursache machen.

Rubriklistenbild: © Feuerwehr Bochum

Mehr zum Thema