Bild: Ingo Wagner/dpa

Ein sechsjähriger Junge hat am Mittwoch (29. Mai) mit seinen Freunden in BochumOberdahlhausen Klingelmännchen gespielt. Ein Anwohner fühlte sich dermaßen gestört, dass er mit einem Luftgewehr auf die Kinder schoss.

  • Sechsjähriger spielte mit seinen Freunden Klingelmännchen
  • Anwohner fühlte sich gestört und schoss mit einem Luftgewehr auf die Kinder
  • Polizei nimmt den leicht alkoholisierten Mann fest

Nach Angaben der Polizei spielte der Sechsjährige am Mittwoch (29. Mai) mit seinen Freunden in Bochum im Stadtteil Oberdahlhausen Klingelmännchen.

Anwohner nimmt Kinder nach Klingelmännchenstreich mit Luftgewehr ins Visier

Gegen 20.10 Uhr schoss ein Anwohner mit einem Luftgewehr auf die Kinder. Der Sechsjährige wurde am Bein durch ein sogenanntes Diabolo-Projektil verletzt.

+++ 23-Jähriger ballert mit Luftgewehr auf Spielplatz in Gelsenkirchen herum +++

Rettungskräfte brachten den Jungen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Nach Ermittlungen der Polizei stellte sich heraus, dass ein Anwohner vom Balkon aus mit einer Waffe auf die Kinder geschossen hatte. Die Polizei nahm den leicht alkoholisierten Mann fest und stellte die Waffe sicher.

Ihm droht nun eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung und wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Im April kam es zu einem Vorfall, bei dem Unbekannte mit einem Luftgewehr auf einen ICE geschossen haben.