20 Jahre "Bang Boom Bang": Dieses Detail stört den Regisseur bis heute

Bereits im 15. Jahr nach seiner Premiere wurde der Film "Bang Boom Bang" im UCI Bochum gefeiert. Foto: Caroline Seidel/dpa
+
Bereits im 15. Jahr nach seiner Premiere wurde der Film "Bang Boom Bang" im UCI Bochum gefeiert. Foto: Caroline Seidel/dpa

Bochum/NRW - In Bochum läuft die Gauner-Komödie "Bang Boom Bang" jetzt seit 20 Jahren im Kino. Doch ein Detail stört den Regisseur Peter Thorwarth bis heute daran.

Die Gauner-Komödie "Bang Boom Bang" ist im Ruhrgebiet absoluter Kult. In Bochum läuft der Film jetzt seit 20 Jahren im Kino. Doch ein Detail stört Regisseur Peter Thorwarth bis heute daran.

"Bang Boom Bang - Ein todsicheres Ding" - so wurde die Kult-Komödie um einen völlig verkorksten Coup 1999 beworben. Bis heute läuft der Film jeden Freitag im Kino in Bochum. Laut UCI Kinowelt so lange wie kein anderer Film jemals zuvor.

Rückblickend ist der Film hervorragend gealtert. Kauzige Charaktere wie der Bösewicht "Kalle Grabowski" (gespielt von Ralf Richter), der bekiffte "Keek" (Oliver Korittke) und der dösige "Schlucke" (Martin Semmelrogge) sorgen für reichlich Lacher.

Bang Boom Bang: Regisseur Thorwarth ärgert sich über Perücke

Doch ein Detail im Film nervt Regisseur Peter Thorwarth bis heute. Das verriet er jetzt der WAZ. Dabei geht es um eine Szene mit Til Schweiger, in der er den Fußballer "Brown" spielt. "Til Schweiger würde ich nicht wieder diese Perücke aufsetzen", sagt Thorwarth. "Die ist völlig drüber, zu albern."

Dabei soll es sich allerdings um ein "großes Missverständnis" gehandelt haben: "Til und ich dachten beide, das wäre dem anderen wichtig und so hat keiner was gesagt – obwohl es beide daneben fanden", erklärt Thorwarth. Gedreht wurde die Szene übrigens auf dem Platz von Rot-Weiß Unna.

Ein Dutzend Vorstellungen im Kino in Bochum geplant

Perücke hin oder her: Fans feiern den Streifen bis heute. Deshalb wird ihm zum Jubiläum am Freitag (23. August) mit einem Dutzend Vorstellungen in der UCI Kinowelt gehuldigt.

Wer "Bang Boom Bang" noch nicht gesehen haben sollte: Er läuft auf sämtlichen Streaming-Plattformen. Mit Material der dpa