Bochum: Student bringt sich mit Giftgas in Wohnheim um - Feuerwehr gibt Entwarnung

+
Nachdem sich in Bochum ein Student mit Giftgas getötet hat, kehren die Bewohner in das Wohnheim zurück. Foto: Feuerwehr Bochum

Bochum/NRW - In Bochum ist am Freitagabend (18. Oktober) ein Student tot in einem Wohnheim gefunden worden. Polizei und Feuerwehr mussten das Gebäude evakuieren.

In Bochum ist am Freitagabend (18. Oktober) ein Student tot in einem Wohnheim gefunden worden. Polizei und Feuerwehr mussten mehr als 100 Bewohner evakuieren.

  • In Bochum gab es am Freitagabend einen Großeinsatz.
  • Ein Bewohner hat sich offenbar mit giftigem Gas in einem Studentenwohnheim umgebracht.
  • Rund 150 Studenten mussten evakuiert werden.

Giftgas in Bochum: Feuerwehr gibt Entwarnung - Studenten kehren in Wohnheim zurück

Update, 12.40 Uhr: Wie die WAZ berichtet, können die Studenten mittlerweile wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Zuvor hatten Einsatzkräfte der Feuerwehr ein Zimmer in der Wohnung des toten Studenten reinigen müssen. Er hatte sich dort offenbar mit Schwefelwasserstoff umgebracht. Die zuletzt gemessenen Werte seien aber "völlig unbedenklich".

"Es handelte sich um einen sehr gefährlichen Stoff", sagte ein Sprecher der Polizei Bochum gegenüber RUHR24. Einige der mehr als 100 evakuierten Studenten hätten die Nacht deshalb in einer Notunterkunft verbringen müssen.

Feuerwehr Bochum weiter in Studentenwohnheim im Einsatz

Update, 9.52 Uhr: Nach Angaben der Feuerwehr Bochum läuft der Einsatz in dem Studentenwohnheim im Bochumer Süden noch. Voraussichtlich werden die Betroffenen erst in einigen Stunden in ihre Wohnungen zurückkehren können.

Auch die analytische Taskforce der Feuerwehr Dortmund ist demnach in dem Studentenwohnheim im Einsatz. Weiterhin bleibt unklar, ob andere Bewohner durch Gas verletzt worden sind.

Student tot in Wohnheim gefunden

Ursprungsmeldung: Tragischer Vorfall in Bochum: Ein Student hat sich in der Nacht offenbar umgebracht. Davon geht die Polizei Bochum nach ersten Ermittlungen aus.

Die Einsatzkräfte wurden gegen 19.30 Uhr zu einem Studentenwohnheim in der Laerholzstraße gerufen. Dort wurde der junge Mann nach Angaben der Polizei tot in seiner Wohnung gefunden.

Zettel warnt vor giftigem Gas - Studentenwohnheim evakuiert

Einsatzkräfte der Feuerwehr bargen die Leiche. Weil ein Zettel gefunden wurde, geht die Polizei derzeit von Selbstmord aus.

Telefonseelsorge

Wer Hilfe benötigt oder sich in einer vermeintlich ausweglosen Situation befindet, kann sich rund um die Uhr kostenlos an die Telefonseelsorge wenden:

  • 0800/111 0 111
  • 0800/111 0 222

In der Nachricht wurde auch vor dem Gas Schwefelwasserstoff gewarnt. Das Gas gilt als äußerst giftig und explosiv. Das gesamte Gebäude musste deshalb am Abend noch evakuiert werden.

Rund 150 Studenten mussten das Wohnheim verlassen. Der Einsatz der Feuerwehr dauerte bis in die Nacht. Die Wohnung wurde dekontaminiert.

Polizei Bochum: Unklar, ob weitere Studenten verletzt wurden

"Noch ist nicht bekannt, ob und wie viele Personen in der Wohnung durch Kontakt mit dem Gas möglicherweise verletzt worden sind", teilte die Polizei Bochum mit.

Das Studentenwohnheim könne erst wieder betreten werden, wenn die Messungen der Feuerwehr dies zuließen.