Bild: Feuerwehr Bochum

Am Montagmittag (8. Juli) musste die Feuerwehr Bochum gleich mehrfach Mal anrücken. Denn sowohl eine KfZ-Werkstatt mit Autos als auch ein Mehrfamilienhaus standen in Flammen.

  • Eine Wohnung in Bochum Langendreer stand in Flammen.
  • Grund für den Brand war ein Kochtopf.
  • Zur gleichen Zeit fing ein Auto in einer Werkstatt Feuer.

Um 11.20 Uhr meldeten aufmerksame Zeugen zunächst ein Feuer und Rauch in Langendreer. Die betroffenen Bewohner hatten das Mehrfamilienhaus bereits verlassen.

Bereits zuletzt hatten Brände in einer Kleingartenkolonie und auf einem Feld die Feuerwehr in Bochum gefordert.

Drei Brände in Bochum: Feuerwehr muss mehr als sechs Stunden lang löschen

Diesmal fand die Feuerwehr in der Wohnung jedoch nur einen brennenden Kochtopf auf dem Herd. Noch während der Löscharbeiten erreichte gegen 12 Uhr ein zweiter Anruf die Rettungskräfte.

Die Feuerwehr Bochum löschte einen Brand an der Stockumer Straße. Foto: Feuerwehr Bochum

Denn auch in Bochum-Riemke entdeckten die Einsatzkräfte brennendes Essen auf dem Herd. Wie beim ersten Brand hatte das Feuer auch hier bereits auf die Kücheneinrichtung der Erdgeschosswohnung übergegriffen.

Zwei Verletzte durch brennende Werkstatt in Gerthe

Bei diesen zwei Feuern wurde niemand verletzt. Anders beim darauffolgenden Brand. Gegen 12.30 Uhr rückte die Feuerwehr nach Bochum-Gerthe aus.

Dort brannte nämlich eine KfZ-Werkstatt. Nach den Erkenntnissen der Löschkräfte hatte ein Auto in der Halle Feuer gefangen. Die Flammen waren dann auf die Halle übergesprungen.

Insgesamt dauerten die Löscharbeiten der Feuerwehr in Gerthe fast sechs Stunden. Die Rettungskräfte mussten unter anderem Gasflaschen abkühlen. Zwei Personen wurden durch den Brand verletzt.