Bild: dpa

Bei Bundesjugendspielen in Bochum musste die Feuerwehr am Donnerstag (11. Juli) zu einem größeren Einsatz ausrücken – zehn Kinder hatten Probleme mit ihrem Kreislauf.

  • Immer mehr Kinder meldeten sich mit Kreislaufproblemen während der Bundesjugendspiele bei der Feuerwehr.
  • Drei Notärzte und insgesamt 45 Rettungskräfte waren in Bochum im Einsatz.

Muffensausen und Schnappatmung sind bei Bundesjugendspielen seit Jahren an der Tagesordnung – oft spielt auch Nervosität eine Rolle. Dass aber gleich zehn Kinder gleichzeitig über Kreislaufprobleme klagen, kommt seltener vor. So geschehen am Donnerstag (11. Juli) in Bochum.

Feuerwehr Bochum rückte zu Bundesjugendspielen aus

Dort musste die Feuerwehr zu Bundesjugendspielen der Jahrgangsstufe 5 der Heinrich-Böll-Gesamtschule ausrücken. Zunächst hatten dort zwei Schüler über Kreislaufprobleme geklagt.

Als die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, hatte sich die Zahl der Kinder mit Kreislaufproblemen bereits auf sieben erhöht. Die Feuerwehr Bochum forderte in der Folge weitere Kräfte an. Gut so, denn es wurden immer mehr Kinder, die über Probleme klagten. Am Ende waren es gleich zehn an der Zahl.

Kinder hatten sich möglicherweise zu sehr verausgabt

Eine eindeutige Ursache für die Probleme konnte nicht ausgemacht werden. Nach derzeitigem Kenntnisstand gehen die Einsatzkräfte davon aus, dass sich die Kinder bei dem schwülwarmen Wetter verausgabt haben.

Wie die Einsatzkräfte mitteilen, seien die Symptome aber glücklicherweise nur leicht gewesen. Drei Notärzte konnten fünf der Kinder noch vor Ort entlassen.

+++ Bochum setzt auf „Tree Bags“ – das steckt hinter den mysteriösen Taschen für 170 Bäume +++

Die anderen fünf Kinder wurden zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus in Bochum transportiert. Nach kurzer, ambulanter Behandlung konnten auch sie wieder zurück nach Hause.

Die Feuerwehr war mit insgesamt 45 Einsatzkräften, sieben Rettungswagen und zwei Krankentransportfahrzeugen vor Ort.