Bild: dpa

Bombenalarm in Bochum-Wattenscheid: Bei Bauarbeiten an der Marienstraße haben Arbeiter heute (9. September) ein Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt. Alle Infos zur Bombe.

  • In Bochum-Wattenscheid wurde am Morgen eine Bombe entdeckt.
  • Der Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg liegt auf einer Baustelle an der Marienstraße.
  • Die Feuerwehr hat eine erfolgreiche Entschärfung gemeldet

Update, Montag (9. September), 19.30 Uhr: Die Feuerwehr Bochum hat eine erfolgreiche Entschärfung gemeldet.

Update, Montag (9. September), 16.36 Uhr: In der Lieselotte-Rauner-Schule (Voedestraße 46-48) haben die Einsatzkräfte eine Betreuungsstelle für betroffene Bürger eingerichtet. Das Rote Kreuz ist laut Feuerwehr vor Ort und versorgt die Menschen, die ihre Wohnungen verlassen mussten.

Derzeit sind in dem Gebiet in Bochum-Wattenscheid rund 150 Einsatzkräfte aktiv. Die Evakuierung dauert weiter an.

Update, Montag (9. September), 16.06 Uhr: Wie die Feuerwehr Bochum via Twitter mitteilt, müssen wegen der Bombe rund 1900 Personen ihre Wohnungen verlassen. Derzeit sind Einsatzkräfte in dem Gebiet unterwegs und koordinieren Evakuierung.

Betroffen sind auch die Buslinien 365, 389 und 390 sowie die Straßenbahnlinie 302. Für Rückfragen zur Evakuierung hat die Stadt unter 0234/910 55 55 eine Bürgerhotline eingerichtet.

Update, Montag (9. September), 14.39 Uhr: In Bochum-Langendreer hat ein Bagger mittlerweile damit begonnen, einen Erdwall um die 250 Kilogramm schwere Bombe aufzuschütten. Durch diesen müsse, so die Feuerwehr, das Marienhospitals nicht evakuiert werden.

Auf die Räumung eines bestimmten Bereichs um den Fundort der Bombe kann aber dennoch nicht verzichtet werden. Diese Gebiete sind betroffen:

Evakuierungsbereich in Bochum
Evakuierungsbereich in Bochum. Bild: Feuerwehr Bochum

Bochum: Bauarbeiter entdecken Bombe

Ursprungsmeldung, Montag (9. September), 13.43 Uhr: In Bochum-Wattenscheid haben Bauarbeiter am Montag (9. September) gegen 10 Uhr einen Blindgänger aus dem zweiten Weltkrieg entdeckt. Laut Feuerwehr soll er auf einer Baustelle an der Marienstraße liegen.

Am Mittag war der Kampfmittelräumdienst bereits vor Ort. Derzeit legen die Experten fest, in welchem Umkreis Anwohner wegen der Bombe ihre Häuser verlassen müssen. Fest steht aber bereits jetzt: Das Marienhospital ist nicht betroffen.

Erst vor kurzem hatte ein Blindgänger in Essen für Probleme gesorgt. Kurz zuvor hatte es in Dortmund Bombenalarm gegeben.

Wir berichten weiter.