Fotofahndung nach Partie

Gefährliche Attacke vor Match beim VfL Bochum: Polizei sucht Fußball-Rowdy aus Magdeburg

+
Gefährliche Attacke vor Match beim VfL Bochum: Polizei sucht Fußball-Rowdy aus Magdeburg

Die Polizei in Bochum sucht nach der Partie des VfL gegen den 1. FC Magdeburg im Ruhrstadion einen Fußball-Rowdy aus Sachsen-Anhalt.

  • Die Polizei in Bochum hat eine Fotofahndung gestartet.
  • Sie sucht einen Fan des 1. FC Magdeburg.
  • Er soll eine Polizistin vor dem Spiel gegen den VfL schwer verletzt haben.

Update, Montag (20. Januar), 13.10 Uhr: Bochum - Die Fahndung der Polizei war erfolgreich, der Mann konnte identifiziert werden. Sein Bild wird deshalb nicht weiter verbreitet.

Erstmeldung, Freitag (17. Januar), 18.59 Uhr: Mit einer Fotofahndung sucht die Polizei in Bochum nach einem Fan des Fußball-Zweitligaclubs 1. FC Magdeburg. Der Mann wird verdächtigt, einer Polizistin vor der Partie des Clubs aus Sachsen-Anhalt im Bochumer Ruhrstadion vor dem Hauptbahnhof in Bochum attackiert und schwer verletzt zu haben.

VfL Bochum - Magdeburg war für Polizei Hochrisikospiel

Das Fußballspiel in Bochum hatte bereits am 4. Mai des vergangenen Jahres stattgefunden und endete 4:2 für den VfL. Bereits im Vorfeld war das Match von der Polizei als Hochrisikospiel klassifiziert worden. Die Fans des 1. FC Magdeburg genießen deutschlandweit aufgrund mancher Chaoten nicht den besten Ruf.

400 Problemfans von Magdeburg nach Bochum gereist

Zum Auswärtsspiel nach Bochum waren laut Polizei 680 Fans mit einem Sonderzug aus Magdeburg gereist, darunter 400 sogenannte Problemfans. Schon bei der Anreise war es zu Problemen gekommen, weil Fans der Magdeburger Pyrotechnik aus dem Zug geworfen hatten.

Dann kam es zu Spannungen zwischen Magdeburg-Fans und der Polizei. Durchsuchungen dauerten in der Folge so lange, dass ein Teil der angereisten Anhänger zu spät ins Stadion kam. 500 Personen entschieden sich daraufhin, nicht mehr ins Stadion zu gehen und versammelten sich vor dem Hauptbahnhof in Bochum - wo die Lage endgültig zu eskalieren drohte.

Polizistin aus Bochum von Fans aus Magdeburg attackiert?

Dann kam es zu einem entscheidenden Ereignis, das zur aktuellen Fotofahndung führte. "Täter bewarfen die Raumschutzkräfte mit Flaschen und Dosen. Eine Beamtin wurde durch einen Dosenwurf leicht am Kopf verletzt, konnte aber weiter Dienst versehen", schrieb die Polizei in ihrer damaligen Pressemitteilung.

Die Polizei musste in der Folge einen Wasserwerfer zum Einsatzort schicken - er wurde am Ende aber nicht genutzt. Später beruhigte sich die Lage, die Fans gingen begleitet von der Polizei doch noch zum Stadion, wo sich 1000 weitere Magdeburger Anhänger mit den Nachzüglern solidarisierten.

Unterdessen wurde bei den Attacken auf die Polizei eine junge Beamtin (24) laut aktueller Pressemitteilung "erheblich verletzt". Laut dem Bericht soll ein Fan des 1. FC Magdeburg eine halbvolle Dose Bier "gezielt und kraftvoll in Richtung der eingesetzten Polizeibeamten" geworfen haben. Dieses Wurfgeschoss traf die Polizistin am Kopf. "Wenig später wurde bei der über Übelkeit und Kopfschmerzen klagenden Beamtin eine Schädelprellung diagnostiziert", berichtet die Polizei weiter.

Polizei Bochum veröffentlicht Fotos von Fans aus Magdeburg

Jetzt wurde bei den Auswertungen der Videoaufnahmen ein Tatverdächtiger ermittelt und identifiziert. Es soll sich um einen Fan des 1. FC Magdeburg handeln. Mit einem richterlichen Beschluss ist das Foto des Mannes, der bislang namentlich noch nicht feststeht, zur Veröffentlichung in den Medien freigegeben worden.

18 Ermittlungsverfahren leitete die Polizei Bochum in der Folge ein, drei davon wegen Körperverletzungen, 14 wegen Beleidigungen und eine wegen einer Sachbeschädigung.

Das ermittelnde Bochumer Kriminalkommissariat 31 bittet unter den Rufnummern 0234 / 909-8105 und 0234 / 909-4441 (Kriminalwache Bochum) um Hinweise.

Mehr zum Thema