Seit Wochen verschwunden

Vermisste Anita aus Bochum: Große Suchaktion am Kemnader See bringt keine neuen Hinweise

+
Die Polizei hat am Kemnader See eine große Suchaktion nach Anita S. gestartet.

Die Polizei Bochum sucht immer noch nach Anita S. (35). Am Freitag (20. Dezember) startete sie eine große Suchaktion am Kemander See. Doch die Suche blieb erfolglos.

  • Die Polizei Bochum sucht mit mehreren Fotos nach der vermissten Anita S.
  • Die Frau aus Bochum-Günnigfeld ist seit Samstag (7. Dezember) verschwunden.
  • Jetzt startete Polizei eine große Suchaktion am Kemnader See.

Update, Freitag (20. Dezember), 17.05 Uhr: Die große Suchaktion der Polizei nach der vermissten Anita S. am Kemnader See blieb leider erfolglos. Beamte durchkämmten über Stunden den Uferbereich des Sees und sprachen zahlreiche Passanten an. Mit Hilfe einer Drohne konnte der Bereich auch aus der Luft abgesucht werden.

Wo ist Anita S. aus Bochum? Suchaktion bleibt ohne Erfolg

Trotzdem ergaben sich laut Angaben der Polizei keine neuen Hinweise auf den Verbleib der 35-Jährigen. Die Ermittlungen der Krimimalpolizei dauern nun weiter an. 

Update, Freitag (20. Dezember), 11.31 Uhr: Die Polizei hat inzwischen ein neues Foto von der vermissten Anita S. aus Bochum veröffentlicht. Die Frau wird seit dem 7. Dezember 2019 vermisst.

Außerdem hat die Polizei nun eine groß angelegte Suchaktion gestartet. Mit Spürhunden, Pferden und Booten durchsuchten die Beamten am Freitagvormittag (20. Dezember) den Bereich des Kemnader Sees. "Es wird angenommen, dass sich Anita S. vor ihrem Verschwinden in diesem Bereich aufgehalten haben könnte", heißt es am Freitag von der Polizei.

Suche nach Anita S. aus Bochum - Polizei veröffentlicht Fahndungsplakat

Bereits in der vergangenen Woche hatte die Polizei intensive Suchmaßnahmen durchgeführt, berichten die Ermittler. Am Mittwoch (18. Dezember) hatte die Polizei ein Fahndungsplakat veröffentlicht. Die Frau sei demnach zuletzt im Bereich Bochum/Witten gewesen.

Anita S. aus Bochum wird seit dem 7. Dezember vermisst.

Anita S.: War Vermisste zuletzt im Grenzbereich zwischen Bochum und Witten?

Update, Mittwoch (18. Dezember), 13.34 Uhr: Anita S. aus Bochum ist trotz intensiver Suche der Polizei immer noch nicht wieder aufgetaucht. Sie wird seit dem 7. Dezember dieses Jahres vermisst.

Die Polizei hat am Mittwoch (18. Dezember) ihren Suchaufruf noch einmal bekräftigt, fahndet jetzt mit Plakaten nach der jungen Frau. Kurz vor ihrem Verschwinden hatte sie ein Telefonat mit ihrer Mutter geführt.

Inzwischen hat die Polizei eine erste - wenn auch kleine - Spur zu der Vermissten. So soll Anita S. zuletzt im Grenzbereich zwischen Witten und Bochum gesehen worden sein. Außerdem gibt es jetzt eine detailliertere Beschreibung der Vermissten.

Anita S.: 

  • ist 160 cm groß 
  • hat lange, bis zum Gesäß reichende rotblonde Haare 
  • trägt ein Tattoo (große Blume) am rechten Oberarm
  • war mit einem schwarzen Parka, einer karierten Bluse, einer schwarzen Jeanshose sowie Sneakern bekleidet
  • führte eine kleine schwarze Sporttasche der Marke "Nike" mit.
Mit diesem Plakat sucht die Polizei jetzt nach Anita S.

Bochum: Wo ist Anita S.? 35-Jährige verschwunden

Erstmeldung, Donnerstag (12. Dezember), 12 Uhr: Seit Samstag (7. Dezember) wird Anita S. aus Bochum vermisst. Die 35-Jährige aus Bochum-Günnigfeld hatte am frühen Abend gegen 17.30 Uhr noch mit ihrer Mutter telefoniert. Dann verliert sich nach Angaben der Polizei ihre Spur.

Frau aus Bochum seit Samstag vermisst

Seit dem ist die an der Schulte-Hordeloff-Straße lebende 35-Jährige auch bei ihrer Arbeitsstelle nicht mehr aufgetaucht. Deshalb sucht die Polizei Bochum nun mit diesem Foto nach der Vermissten:

Anita S. (35) aus Bochum wird vermisst.

So wird die Vermisste beschrieben:

  • 1,60 Meter groß
  • sehr lange rotblonde Haare
  • Tattoo (große Blume) am rechten Oberarm
  • schwarzer Parker
  • karierte Bluse
  • schwarze Jeans
  • Sneaker

Sie soll außerdem eine schwarze Sporttasche von Nike mit sich führen. Hinweise zur Vermissten nimmt die Polizei Bochum unter 0234/909 4120 und -4441 entgegen.

In einem weiteren Vermisstenfall aus Gelsenkirchen bahnt sich ein Durchbruch an. Die Polizei hat bereits einen Tatverdächtigen festgenommen.

Mehr zum Thema