Vollsperrung

A43 bei Bochum: E-Call-System greift bei schwerem Unfall ein

Unfall A43 Bochum November
+
Die Feuerwehr Bochum musste den Unfallfahrer aus seinem Auto befreien.

Die Feuerwehr Bochum ist am frühen Montagmorgen (7. November) zur A43 ausgerückt. Ein Unfallfahrer war in seinem Auto eingeklemmt.

Bochum – Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich in der Nacht zu Montag (7. November) auf der A43 bei Bochum ereignet. Ein Mann wurde dabei schwer verletzt.

Feuerwehr Bochum befreit Unfallopfer aus Wagen auf der A43

Laut Angaben der Bochumer Feuerwehr erreichte ein Notruf die Leitstelle gegen 2.15 Uhr am Montag. Das e-Call-System des Autos, das sich bei schweren Verkehrsunfällen automatisch bei Feuerwehr- und Rettungsdienst meldet, setzte den Notruf ab. Kurz darauf meldeten sich auch erste Verkehrsteilnehmer, dass etwas auf der A43 passiert sein musste.

Die Einsatzkräfte machten sich auf den Weg zur Unfallstelle hinter dem Bochumer Kreuz in Fahrtrichtung Münster. Vor Ort fanden sie ein auf der Seite liegendes Auto vor, der Fahrer befand sich noch im Fahrzeug. Ersthelfer betreuten das Unfallopfer (mehr News zum Verkehr in NRW bei RUHR24).

A43 bei Bochum voll gesperrt – Unfallopfer muss ins Krankenhaus

Während der Fahrer vom Notarzt versorgt wurde, befreite die Feuerwehr Bochum den Mann aus seiner misslichen Lage. Schwer verletzt wurde er in ein naheliegendes Krankenhaus gebracht. Während der Rettungsmaßnahmen war die A43 in Fahrtrichtung Münster voll gesperrt. Die Polizei ermittelt die Unfallursache.

Mehr zum Thema