Lange Löscharbeiten 

800 Strohballen in Brand - Großeinsatz hält Feuerwehr Bochum in Atem 

In Bochum Stiepel sind am Sonntagmorgen rund 800 Strohballen in Brand geraten. Das Feuer hält zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehr in Atem. 

  • In Bochum-Stiepel brennen knapp 800 Ballen Stroh.
  • Schon am Sonntagmorgen (1. Dezember) waren 100 Einsatzkräfte der Feuerwehr im Einsatz.
  • Die Löscharbeiten dauern bis in die Nacht an.

Bochum: 800 Strohballen in Brand - Feuerwehr mit 30 bis 40 Einsatzkräften bis 1 Uhr im Einsatz

Bochum - Update, Montag (2. Dezember), 7 Uhr: Wie die Feuerwehr Bochum in ihrer Abschlussmeldung berichtet, dauerten die Löscharbeiten bis circa 1 Uhr an. Permanent seien 30 bis 40 Einsatzkräfte im Einsatz gewesen. Insgesamt seien insgesamt 14 Löscheinheiten der Berufsfeuerwehr und der verschiedenen freiwilligen Feuerwehrgruppen in der Brandbekämpfung involviert gewesen. Aktuell ist noch nichts über die Brandursache bekannt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. 

Erstmeldung, Sonntag (1. Dezember): Bereits am Sonntagmorgen (1. Dezember) gegen 9 Uhr vermeldete die Feuerwehr Bochum einen Brand in Stiepel: Knapp 800 Rundballen Stroh waren in Brand geraten. Inzwischen ist die Feuerwehr seit nunmehr über 15 Stunden im Einsatz, um den Brand zu löschen. Doch noch ist kein Ende in Sicht.

Strohballen brennen in Bochum seit Stunden

Rund 100 Einsatzkräfte waren am Morgen in Bochum Stiepel im Einsatz. Und noch immer sind viele von ihnen am Einsatzort. Doch schon in den frühen Stunden ging die Feuerwehr davon aus, dass sich die Löscharbeiten bis in den späten Abend hinziehen würden.

Und tatsächlich vermeldete die Feuerwehr am Sonntagabend: Es brennt immer noch. Seit über 15 Stunden dauern die Löscharbeiten da schon an. Durch den Wind zieht der Rauch aus Richtung Haarstraße bis zum Kemnader See. Zeitweilig war auch hier der Brandgeruch zu vernehmen.

Bochum: 100 Feuerwehrleute im Einsatz

Aber auch am Abend ziehen sich die arbeits- und zeitaufwendigen Löscharbeiten weiter hin. Denn die Ballen müssen von den Einsatzkräften mit einem Teleskoplader auseinandergezogen werden. Erst dann können dieBallen aus Stroh kontrolliert verbrannt werden und anschließend abgelöscht werden.

Am Abend sind in Bochum von den vormals 100 Einsatzkräften noch 30 bis 40 Feuerwehrleute im Einsatz. Sie werden regelmäßig ausgetauscht. Auch die Feuerwehr Hattingen unterstützt die Löscharbeiten inzwischen.

Löscharbeiten in Bochum dauern an

Auch, wenn die Löscharbeiten an den brennenden Strohballen noch länger dauern werden: Die Rauchentwicklung hat inzwischen deutlich abgenommen. Dennoch: westlich der Einsatzstellen können Anwohner den Brand noch immer riechen.

Bei dem Einsatz wurden drei Feuerwehrleute leicht verletzt. Wann die Löscharbeiten abgeschlossen sind, ist bislang unklar.

Mehr zum Thema