Bild: Feuerwehr Bochum

Am späten Montagabend hat es in Bochum-Stahlhausen einen Brand in der Pestalozzistraße gegeben. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen verhindern.

  • Ein Feuerwehreinsatz in Bochum-Stahlhausen sorgte für üblen Gestank.
  • An den Löscharbeiten war nicht nur die Feuerwehr beteiligt.
  • Schlimmeres konnte dank schnellen Handelns verhindert werden.

Die Feuerwehr Bochum wurde gegen 22.37 Uhr am Montagabend (5. August) zu dem Brand in der Pestalozzistraße gerufen. Beim Eintreffen fanden die Einsatzkräfte auf einem leerstehenden Grundstück circa 15 Kubikmeter brennenden Unrat. Der Brand drohte auf die Hecken und Sträucher einer benachbarten Kleingartenanlage überzugreifen.

Feuerwehr Bochum reagierte schnell

Durch die schnelle Reaktion der Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen und damit Schlimmeres verhindert werden.

Insgesamt zwei Stunden haben die Löscharbeiten an der Pestalozzistraße in Stahlhausen gedauert. Im Einsatz waren dabei nicht nur die Freiwillige- sowie die Berufsfeuerwehr Bochum, sondern auch ein Bauunternehmer, der die Einsatzkräfte mit einem Bagger tatkräftig unterstützt hat.

Die Löscharbeiten haben zeitweise für einen üblen Gestank im Wohngebiet gesorgt.

Erst vor einem Tag hat die Feuerwehr aus Bochum eine öffentliche Fahndung nach einem Brandstifter ausgeschrieben. Am Wochenende kam es zu einem Einsatz in einem Krankenhaus der Stadt, wo durch beispielhaftes Verhalten Schlimmeres verhindert werden konnte.