Mann aufgeflogen

Polizei Bochum stellt dreisten Gaga-Betrüger - was bitteschön ist DAS??

+
Die Polizei Bochum hat einen Urkundenfälscher entlarvt.

Die Polizei in Bochum hat am Mittwoch einen dreisten Betrüger entlarvt. Bei der Kontrolle zeigte er ein Dokument, was sprachlos macht.

  • Einen Mann aus Dortmund hat die Bochumer Polizei als "Urkundenfälscher des Jahres" entlarvt.
  • Der 79-Jährige geriet in Bochum in eine Polizeikontrolle.
  • Es stellte sich heraus, dass der Mann bereits seit Jahren mit gefälschten Dokumenten unterwegs war.

Bochum/Dortmund - Ein Mann aus Dortmund behauptete gegenüber einem Polizisten der Bochumer Polizei, er habe einen Doktortitel und wohne unter anderem in den USA. Als der Beamte wissen wollte, worin der 79-Jährige denn seinen Doktortitel erworben habe, kam der Senior jedoch plötzlich ins Straucheln.

Bochum: Polizist stoppt Autofahrer, dann folgt die Überraschung

Aber fangen wir von vorne an. Der 79-jährige Mann war am Dienstag (5. Februar) gegen 10.40 Uhr einem Motorradpolizisten aufgefallen. Der Polizist wurde auf den Mann, der gerade auf der Robertstraße in Bochum fuhr, aufmerksam, weil er nicht angeschnallt am Steuer eines Autos mit Rechtslenker und englischem Kennzeichen unterwegs war.

Nach einer Aufforderung händigte "der am Steuer sitzende Deutsch sprechende Senior dem Beamten ein Dokument mit der Bezeichnung 'International Driving Document' mit dazugehöriger Plastikkarte aus", schreibt die Polizei Bochum in einer aktuellen Pressemitteilung.

Polizeikontrolle in Bochum: Mann behauptet einen Doktortitel zu besitzen

Außerdem behauptete der Fahrer, in England sowie in den USA zu wohnen. Hierzu zeigte er dem Beamten seine ID-Karte, auf der vermerkt war, dass der Karteninhaber in Kalifornien lebt, 79 Jahre alt ist und einen Doktortitel trägt.

Der Motorradpolizist war jedoch alles andere als auf den Kopf gefallen - er erkannte sofort, dass die Dokumente ganz offensichtlich gefälscht sind. Er bohrte also ein wenig genauer nach. "An welcher Universität haben sie den Doktortitel erworben?", fragte der Polizist den 79-Jährigen. Dieser antwortete daraufhin, dass er sich daran nicht genau erinnern könne. Er wüsste nur noch, dass er sich mit internationalem Recht beschäftigt habe. Aber auch die Frage, worin er aber seinen Doktortitel erworben habe, blieb unbeantwortet.

Bochum: Polizist stellt größten "Urkundenfälscher des Jahres"

Doch damit nicht genug! Es stellte sich heraus, dass das Auto in England nicht versichert ist. Außerdem besteht seit 2013 eine Steuerschuld gegen den Senioren und auch eine technische Überprüfung hat seit knapp sieben Jahren nicht mehr stattgefunden.

Der Mann gab daraufhin zu, niemals einen gültigen Führerschei n besessen zu haben und schon seit Jahren mit seinen Fantasie-Dokumenten unterwegs zu sein. Des Weiteren erklärte er dem Polizisten, dass er durch seinen angeblichen Doktortitel bei Kontrollen erheblich vertrauenswürdiger gewirkt hat.

Bochum: Betrüger lebt nicht in den USA, sondern in Dortmund

Nun musste allerdings noch geklärt werden, wer dieser Mann hinter dem Autosteuer tatsächlich war. Dieser Frage ging die Polizei in Bochum nach der Auswertung der Fingerabdrücke des 79-Jährigen auf der Wache nach. Das Ergebnis: Bei dem Mann handelt sich um einen einschlägig polizeibekannten Betrüger, der wirklich 79 Jahre alt ist und nicht in England oder im sonnigen Kalifornien lebt, sondern in Dortmund.

Die Polizei in Bochum, die aktuell mit einem Foto drei Feuerteufel sucht, widmete sich anschließend um eine umfangreiche Anzeigenaufnahme und stellte die vielen gefälschten Ausweise, Dokumente und Plastikkarten sicher. Die Ermittlungen zu dem Fall dauern an. Und das ist nicht die einzige kuriose Geschichte, die die Polizei in letzter Zeit erlebte. In Mülheim wurden die Beamten kürzlich mit einem Ei beworfen - was sie dann aber auf eine heiße Spur brachte. 

Mehr zum Thema