Bild: Feuerwehr Bochum

In der Nacht zu Sonntag (1. September) lief in Bochum eine große Suchaktion von Feuerwehr und DLRG. Die Einsatzkräfte suchten in der Ruhr nach einer Person.

  • Die Feuerwehr suchte die Ruhr nach einer möglichen vermissten Person ab.
  • Bei der Suche in Bochum waren auch Taucher und Rettungshunde im Einsatz.
  • Am Sonntagnachmittag hat die Polizei die Person gefunden.

Update, Sonntag (1. September), 14.40 Uhr: Wie die Feuerwehr in einer aktuellen Mitteilung erklärt, ist die seit vergangener Nacht in der Ruhr vermisste Person durch die Polizei wohlbehalten aufgefunden worden. Die geplante weitere Suche ist daher nicht mehr notwendig.

Erstmeldung, Sonntag (1. September), 14 Uhr: An der Ruhr in Bochum hatte ein Passant gegen Mitternacht Kleidung gefunden. Er alarmierte daraufhin die Polizei, da er keinen dazugehörigen Besitzer ausfindig machen konnte.

Bochum: Feuerwehr sucht 5 Stunden lang in der Ruhr

Bei der Feuerwehrleitstelle in Bochum meldete die Polizei dann eine vermisste Person, die sich möglicherweise in der Ruhr befinden könnte. Zusammen mit der DLRG startete die Feuerwehr daraufhin eine große Suchaktion.

Mit drei Booten begann man die Suche zunächst stromabwärts am Ufer und auf dem Wasser. Zwei Taucher der Feuerwehr Witten kamen ebenfalls dazu und suchten die Bereiche unterhalb einer Bootsrutsche in Bochum-Dahlhausen ab. Hier hatte der Passant die Kleidung gefunden.

Suche wird fortgesetzt

Rettungshunde nahmen die Suche von den Booten der DLRG aus auf. Nach fünf Stunden wurden die Suchmaßnahmen jedoch in den frühen Morgenstunden zunächst erfolglos abgebrochen.

Bei Tageslicht soll die Suche nach der möglichen Person in der Ruhr am Sonntagnachmittag aber fortgesetzt werden.