Schüler (12) im Bus von Mann sexuell belästigt - Polizei ermittelt Tatverdächtigen

+
In Dortmund endete ein Streit zwischen einem Ehepaar tödlich. Foto: dpa.

Bochum/NRW - Mit einem Foto aht die Polizei Bochum nach einem Mann gefahndet, der einen Jungen im bus sexuell belästigt haben soll. Jetzt konnte er ermittelt werden.

In einem Bus in Bochum soll ein bislang unbekannter Mann einen 12-jährigen Schüler sexuell belästigt haben. Dank einer öffentlichen Fahndung konnte er nun ermittelt werden.

  • Sexuelle Belästigung passierte in einem Bus aus Bochum-Wattenscheid.
  • Tatverdächtiger sprach Jungen nicht direkt an.
  • Polizei ermittelt 36-jährigen Tatverdächtigen nach öffentlicher Fahndung.

Update, Donnerstag (25. Juli), 10.25 Uhr: Wie die Polizei Bochum mitteilt, konnte der Tatverdächtige - ein 36-jähriger Mann aus Wattenscheid - ermittelt werden. Die öffentliche Foto-Fahndung dauerte keine 24 Stunden.

Ursprungsmeldung: Bereits am 6. März dieses Jahres kam es in Bochum in einem Bus der Linie 389 in Richtung Zilleweg zu einem versuchten sexuellen Übergriff auf einen Schüler. Die Tat soll sich gegen 15.45 Uhr ereignet haben.

Mutmaßlicher Täter aus Bochum nutzte Handy für seine Tat

Wie die Polizei Bochum mitteilt, befand sich der erst 12-jährige Schüler bereits im Bus, als in Bochum-Wattenscheid ein ihm unbekannter Mann einstieg und sich in seine Nähe setzte. Dann passierte das Unglaubliche.

Der Mann soll eine Nachricht in sein Handy getippt haben, worin er den Jungen fragte, ob er sexuelle Handlungen an ihm durchführen dürfe. Offenbar verängstigt über diese ekelhafte Aktion, stand der Junge umgehend auf und ging zur Busfahrerin. Der Tatverdächtige steig am Bahnhof Höntrop aus und lief davon.

Gericht erlaubte öffentliche Fahndung mit Foto

Bislang fehlen jegliche Hinweise auf die Identität des Mannes, der in Bochum-Wattenscheid einen Jungen sexuell belästigt haben soll. Mittels richterlichen Beschlusses durfte aber mit einem Foto öffentlich nach ihm gefahndet werden.

Achtung: Das Bild haben wir an dieser Stelle aus rechtlichen Gründen wieder entfernt, da die Fahndung beendet wurde.

Zeugen oder Personen, die Angaben zu ihm machen können, werden gebeten, dies der Kripo unter der Rufnummer 0234 909-4120 mitzuteilen. Außerhalb der Geschäftszeiten nimmt die Kriminalwache Hinweise unter der 0234 909-4441 entgegen.