Acht Meter unter der Erde

Bochum: Frau will bei Jahrhunderthalle spazieren - und bleibt 17 Stunden in einem Schacht gefangen

+
Die Frau aus Bochum konnte erst nach 17 Stunden mit einem Kran gerettet werden. 

In Bochum ist eine Frau bei der Jahrhunderthalle in einen acht Meter tiefen Schacht gefallen. Beim Spazieren geriet sie in diese missliche Lage. 

  • Der Die Frau wurde bereits nach wenigen Stunden als vermisst gemeldet. 
  • Die Sondereinsatzgruppe der Höhenretter musste ebenfalls zum Einsatz anrücken. 
  • Insgesamt waren 44 Einsatzkräfte beteiligt. 

Bochum - Bei einem Spaziergang rund um die Jahrhunderthalle kam eine 45-jährige Frau in eine missliche Lage: Sie ist auf dem Gelände in einen circa acht Meter tiefen Schacht gefallen. Dort musste sie fast 24 Stunden ausharren. 

Bochum: Polizei suchte 16 Stunden lang nach der Frau 

Am Donnerstagnachmittag (20. Februar) soll die 45-Jährige in im Westpark in Bochum unterwegs gewesen sein, wie die Bild berichtet. Als sie sich der Jahrhunderthalle näherte, stürzte sie in den Schach t einer Kanalanlage und fiel darin acht Meter in die Tiefe. 

Gegen 17.40 Uhr meldete ihre Familie den Vermisstenfall bei der Polizei. Das Problem: Es gab nur grobe Informationen über den Aufenthaltsort und der Spazier-Route der Frau. Die Suchkräfte durchkämmten mithilfe von Rettungshunden demnach 16 Stunden lang ein weitläufiges Gebiet. Erst um 11 Uhr am nächsten Tag (21. Februar) entdeckten sie die Vermisste in einem Ausläufer des Kanalsystems. 

Bochum: Familie meldete Frau noch am gleichen Tag vermisst

Anschließend wurde auch die Feuerwehr Bochum, die zuletzt zu einem Brand in einer Flüchtlingsunterkunft ausrücken musste, über den Notfall an der Jahrhunderthalle informiert. Die Leitstelle alarmierte Einsatzkräfte von drei Rettungswachen, darunter auch die Sondereinsatzgruppe der Höhenretter aus Wattenscheid. Insgesamt waren 44 Rettungskräfte beteiligt, wie die Pressestelle der Polizei berichtet. 

Trotz großer Unterstützung waren mehrere Anläufe für die Rettung der Frau nötig. Ein Versuch mit einer Drehleiter funktionierte nicht, daher forderten die Einsatzkräfte einen großen Feuerwehrkran an. Mit dem Schleifkorb, der am Kran befestigt war, konnte die Frau aus ihrer misslichen Lage gerettet und dem Rettungsdienst übergeben werden. Die Rettung dauerte nochmal rund 80 Minuten. 

Frau wurde bei Sturz in Bochum schwer verletzt

Während der Rettung wurde die 45-Jährige noch im Schacht durch Rettungskräfte betreut. Zur weiteren medizinischen Behandlung wurde sie in ein Krankenhaus gefahren. Durch den Sturz an der Bochumer Jahrhunderthalle, in der jedes Jahr die 1Live Krone stattfindet, wurde die Frau schwer verletzt und konnte bis zur Rettung nur am Boden liegen bleiben. 

Video: Rettung in letzter Sekunde: Mann stürzt in U-Bahn-Schacht

Mehr zum Thema