Bild: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Eine Bahnmitarbeiterin wurde am Hauptbahnhof in Bochum am Mittwoch (28. August) von einem 48-jährigen Mann mit einem Messer bedroht.

  • Der 48-Jährige hielt sich am Mittwoch am Hauptbahnhof in Bochum auf.
  • Er zückte ein Messer, als die Bahnmitarbeiterin ihn bat, auf einer Bank Platz zu machen.

Zeugenaussagen zufolge hielt sich der Mann am Mittwochnachmittag auf einem Bahnsteig im Bochumer Hauptbahnhof auf. Dort ließ er sich auf einer Bank zum Schlafen nieder.

Mann soll Bank im Bochumer Hauptbahnhof frei machen und zückt Messer

Die 50-jährige Bahnmitarbeiterin soll denn Mann daraufhin aufgefordert haben, die Bank für andere Reisende freizumachen. Das ging dem 48-Jährigen offenbar gegen den Strich: Er baute sich vor der Frau auf und zückte ein Messer.

+++ Bochum: Bauarbeiter verletzt sich und steckt metertief in einer Grube fest +++

Wie die Polizei mitteilt, soll der Mann außerdem bestimmte Gesten gemacht und der Bahnmitarbeiterin so angedroht haben, ihr die Kehle durchzuschneiden.

Die Bedrohte reagierte schnell und informierte umgehend Mitarbeiter der Bahnsicherheit, die dem 48-Jährigen zunächst das Messer abnahmen und ihn dann auf die Wache der Bundespolizei brachten.

Springmesser mit fast neun Zentimeter langer Klinge

Dort stellten Einsatzkräfte das Springmesser mit einer fast neun Zentimeter langen Klinge sicher und leiteten ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz und Bedrohung gegen den polizeibekannten Mann ein.

Später durfte der in Bochum gemeldete Mann die Wache wieder verlassen.