Bild: Polizei Bochum

Gestern (29. August) meldete sich am frühen Morgen eine junge Frau bei der Polizei Bochum. Sie gab an, vergewaltigt worden zu sein.

  • In Bochum wurde am 29. August eine junge Frau vergewaltigt.
  • Die Tat geschah in der Nähe des Hauptbahnhofs.
  • Die Polizei sucht nun nach Zeugen.

Die Frau (19) aus Herne war demnach gerade auf dem Weg zu Arbeit, als sie am Hinterausgang des Hauptbahnhof Bochum von einem Mann in eine Ecke gedrängt und vergewaltigt worden sein soll.

Die Vergewaltigung geschah am Hauptbahnhof Bochum

Ihr Arbeitsweg beginnt an der U-Bahnhaltestelle Archäologie-Museum in Herne. Hier fährt die junge Frau täglich mit der U35 nach Bochum gegen 6.30 Uhr zur Arbeit. So auch an diesem Morgen.

+++ Bochum Hauptbahnhof: Mann (48) mit Messer droht Bahnmitarbeiterin die Kehle aufzuschlitzen +++

Als sie in Bochum am Hauptbahnhof 15 Minuten später aussteigt und diesen durch den Hinterausgang am Buddenbergplatz verlässt, folgt ihr ein Mann. Er sei ihr schon in der Bahn aufgefallen, äußert sie sich gegenüber der Polizei.

Im Bereich der Bahnhofsvorfahrt soll sie der Mann dann eingeholt haben. Er habe sie in die Ecke gedrängt vergewaltigt.

Polizei Bochum sucht nach Zeugen

Die junge Frau schätzt den mutmaßlichen Täter auf circa 30 Jahre und eine Größe von 1,80 Meter. Außerdem habe er eine stabile Figur mit einem sichtbaren Bauchansatz, nach hinten gegelte schwarze Haare und einen Ziegenbart im Bereich des Kinns.

Zudem mache der Mann einen gepflegten Eindruck und trug zur Tatzeit eine Jeans, schwarze Turnschuhe und ein T-Shirt, das im oberen Bereich dunkelblau und im unteren Bereich hellblau gefärbt ist.

Hinweise und Zeugenaussagen nimmt die Polizei Bochum unter der Rufnummer 0234/9094120 und 0234/9094441 entgegen.