42-Jähriger flüchtet aus JVA Bochum: Zweites Foto veröffentlicht +++ 5-Meter-Mauer überwunden

Dieser Mann ist aus der JVA Bochum entkommen. Foto: dpa/Polizei Bochum, Montage: RUHR24
+
Dieser Mann ist aus der JVA Bochum entkommen. Foto: dpa/Polizei Bochum, Montage: RUHR24

Bochum/NRW - Am Donnerstagabend (15. August) ist einem Häftling die Flucht aus der JVA in Bochum gelungen. Die Polizei sucht mit einem Großaufgebot nach dem 42-Jährigen.

Am Donnerstagabend (15. August) ist einem Häftling die Flucht aus der JVA in Bochum gelungen. Die Polizei sucht mit einem Großaufgebot nach dem 42-Jährigen.

  • Der Häftling ist offenbar über eine Mauer an der JVA Bochum geflohen.
  • Die Haftstrafe des 42-Jährigen läuft noch bis 2021.

Update, Freitag (16. August), 16 Uhr: Inzwischen hat die Polizei ein weiteres Foto vom Gesuchten veröffentlicht. Es zeigt eine Aufnahme von 2014. Das Foto, was die Polizei zunächst veröffentlichte (mit langem Haar), wurde 2015 aufgenommen.

Update, Freitag (16. August), 11.50 Uhr: Der entkommene Häftling aus der JVA in Bochum könnte für seine Flucht möglicherweise seine Stellung als Sportwart ausgenutzt haben. Er habe Teile aus dem Sportbereich zusammenmontiert und diese dann als Steighilfe auf die Mauer benutzt, heißt es von einer Sprecherin der JVA gegenüber der Deutschen Presse-Agentur (dpa).

Häftling war wahrscheinlich nicht kameraüberwacht

Der Geflüchtete sei bislang für die Wartung der Turnhallengeräte zuständig gewesen und dabei nicht ständig überwacht worden. Wahrscheinlich sei er am Donnerstagabend über ein Oberlicht im zweiten Stock auf ein Vordach gesprungen, von dort in den Innenhof gelangt und dann über die Mauer geklettert.

In diesem Bereich hat die JVA keine Kameraüberwachung. Von dem 42-Jährigen fehlt weiterhin jede Spur.

+++ Bochum: Brutales Trio überfällt Fußgänger – mit der Beute wollte er sich verteidigen +++

Erstmeldung, Freitag (16. August), 6.40 Uhr: Wie die Polizei mitteilt, sei der Mann über die rund fünf Meter hohe Mauer der JVA in Bochum geklettert und so geflohen. Anschließend flüchtete der Häftling zu Fuß in Richtung Castroper Straße.

JVA Bochum: 42-Jähriger sitzt wegen gefährlicher Körperverletzung ein

Bei dem Geflohenen handelt es sich laut Angaben der Polizei um den 42-jährigen Alexander Erceg. In der JVA im Bochumer Stadtteil Grumme sitzt der Mann wegen Diebstahls, gefährlicher Körperverletzung und schweren Raubes ein. Er hat noch eine Haftstrafe bis 2021 zu verbüßen.

Die Polizei in Bochum sucht seit dem Abend mit Hochdruck nach dem Flüchtigen. Hubschrauber, Spürhunde und Kräfte der Bereitschaftspolizei sind im Einsatz.

+++ Nach Ausbruch eines Häftlings: Mängel in der JVA Bochum entdeckt +++

So sieht der geflüchtete Häftling aus

Alexander Erceg wird wie folgt beschrieben:

  • etwa 1,75 Meter groß, mit einer schlanken und drahtigen Figur,
  • braune Augen,
  • schulterlange Haare, die nach hinten gegelt sind,
  • Tätowierungen am Oberkörper und an beiden Oberarmen.

Zur Fahndung hat die Polizei ein Foto des Straftäters veröffentlicht und ein Hinweistelefon eingerichtet (0234 / 909-7500).

In Bedburg-Hau konnten nach einer Geiselnahme gleich zwei Insassen einer Forensischen Psychiatrie fliehen. Nachdem die Polizei die beiden Männer aufgespürt hat, kam es zur Schussabgabe - einer der Männer starb. Derweil gibt es von der Polizei Bochum eine weitere Fotofahndung.