Bochum: Großeinsatz der Polizei! Shisha-Bars und Tuning-Szene im Visier

+
Bochum: Großeinsatz der Polizei im Bermuda-Dreieck. Foto: Daniele Giustolisi/RUHR24

Bochum/NRW - Razzia in Bochum: Die Polizei kontrollierte 14 Shisha-Bars und nahm die Autotuning-Szene ins Visier - und das mit Erfolg. Hier die Infos.

Bei einem mehrstündigen Großeinsatz im Bermuda-Dreieck in Bochum kontrollierten die Polizei und Einsatzkräfte der Stadt 14 Shisha-Bars. Ebenfalls im Visier des Einsatzes Freitagnacht (25. Oktober) stand die Autotuning-Szene - mit Erfolg.

  • Am Freitag (25.Oktober) führten die Polizei und Kräfte der Stadt einen Schwerpunkteinsatz in Bochum durch.
  • Im Visier standen Shisha-Bars im Bermuda-Dreieck und die Autotuning-Szene.
  • Der Großeinsatz war für die Polizei ein Erfolg: Eine Bar musste den Betrieb einstellen.

Bochum: Polizei kontrolliert 14 Shisha-Bars

Der Großeinsatz in Bochum war eine ordentliche Hausnummer: Er fand am Freitagabend (25. Oktober) zwischen 19.30 Uhr und 1 Uhr im Bermuda-Dreieck statt. Daran beteiligt waren das Ordnungsamt, die Lebensmittelkontrolle, das Gesundheitsamt und das Bauordnungsamt.

Außerdem unterstütze die Polizei die Einsatzkräfte der Stadt. Insgesamt kontrollierten sie 14 Shisha-Bars. Und das nicht zum ersten Mal. Es handelte sich dabei um einen wiederholten Schwerpunkteinsatz in der Szene - und diesmal auch mit Erfolg.

Großeinsatz in Bochum mit Erfolg für die Polizei

Das Endergebnis der Razzia der Polizei in Bochum lässt sich sehen: Insgesamt gab es zehn Strafanzeigen. Eine davon wegen illegalem Drogenkonsum. Bei den neun anderen handelte es sich um kleinere Ordnungswidrigkeiten.

In einer der Shisha-Bars in dem Szene-Viertel stellten die Einsatzkräfte außerdem unverzollten Tabak und Betäubungsmittel sicher. In einer Bar wurde das Shisha-Rauchen umgehend untersagt. Die Bar musste ihren Betrieb einstellen.

Bochum: Polizei kontrolliert Autotuning-Szene

In neun weiteren Fällen schritten die Polizei und die Einsatzkräfte der Stadt Bochum wegen des Verstoßes gegen das Nichtraucherschutzgesetzes ein. Doch das war noch nicht alles an dem Abend des Großeinsatzes im Bermuda-Dreieck.

Zusätzlich richteten die Beamten noch eine Verkehrskontrolle auf der Viktoriastraße ein. Der Grund: eine Überprüfung der sogenannten Carposer - also der Autotuning-Szene in Bochum.

Polizei Bochum beschlagnahmt aufgetuntes Auto

Auch hier unterstütze ein Kfz-Sachverständiger die Polizei. Und gemeinsam kamen sie zu folgendem Ergebnis bei der Verkehrskontrolle in Bochum:

  • Bei elf getunten Autos war die Betriebserlaubnis erloschen.
  • 17 Ordnungswidrigkeiten stellten die Beamten fest.
  • 13 Kontrollberichte schrieb die Polizei.
  • Eine Anzeige wegen des Verstoßes nach dem Pflichtversicherungsgesetz

Sowohl bei den elf aufgetunten Autos ohne Betriebserlaubnis als auch bei dem aufgemotzten Wagen ohne Versicherung waren Anzeigen die Folge. Bei Letzterem beschlagnahmte die Polizei sogar das Fahrzeug.

Das war nicht der letzte Einsatz der Polizei in Bochum

Nachdem der Großeinsatz in Bochum ein solcher Erfolg war, kündigte die Polizei an: "Wir werden in unseren Bemühungen nicht nachlassen und weiterhin konsequent Überprüfungen dieser Art durchführen."

Bereits im Juli dieses Jahres hatte das Ordnungsamt gemeinsam mit der Polizei bereits mehrere Shisha-Bars im Bermuda-Dreieck, dem Szeneviertel in Bochum, kontrolliert. Die Razzia gehörte wie zahlreiche weitere Kontrollen in der Vergangenheit zur "Null-Toleranz-Strategie gegen Clankriminalität".