Dramatische Rettung bei Feuer in Bochum - jetzt ermittelt die Mordkommission

+
In der Nacht zu Freitag (24. Mai) brach ein Feuer in einem Mehrfamilienhaus in Bochum aus. 16 Menschen mussten aus dem eingeschlossenen Gebäude gerettet werden. Foto: Feuerwehr Bochum

Bochum/NRW - In der Nacht auf Freitag (24. Mai) musste die Feuerwehr zu einem Bochumer Mehrfamilienhaus ausrücken. Dort brannte der gesamte Treppenraum lichterloh.

In der Nacht auf Freitag (24. Mai) musste die Feuerwehr zu einem Bochumer Mehrfamilienhaus ausrücken. Dort brannte das gesamte Treppenhaus. Jetzt ermittelt eine Mordkommission.

Update (24. Mai), 17.12 Uhr: Wie die Polizei Bochum am Abend mitteilt, ermittelt nach dem Beenden der Löscharbeiten in dem Haus auf dem Werner Hellweg jetzt eine Mordkommission. Die Ermittler gehen nach bisherigem Kenntnisstand davon aus, dass das Feuer vorsätzlich gelegt wurde. Nach dem Feuer haben die Ermittler nun eine Belohnung ausgesetzt.

Erst kürzlich brach ein Feuer in den Bochumer Innenstadt aus. Auch dort ermittelte die Kriminalpolizei. Auch in Dortmund kam es kürzlich an einem Tag zu gleich fünf Bränden.

Die Bewohner des Hauses sind derzeit bei Verwandten untergebracht.

Bochum: 16 Verletzte bei Feuer in Mehrfamilienhaus

Ursprungsmeldung: Um 03.13 Uhr in der Frühe gingen bei der Leitstelle der Feuerwehr mehrere Notrufe ein. "Hilfe, in unserem Haus brennt es und wir kommen nicht aus unserer Wohnung! Kommen Sie ganz schnell!" sollen mehrere ängstliche Anrufer gesagt haben. Sofort fuhren zwei Löschzüge zu dem Haus am Werner Hellweg Kreuzung Deutsches Reich.

Aus dem Wohnhaus drang dichter Rauch, während aus mehreren Fenstern und der Eingangstür des Hauses schon Flammen schlugen. Eingeschlossene Menschen aus den Dachgeschosswohnungen riefen laut um Hilfe. Diejenigen, die das Haus rechtzeitig verlassen konnten, standen zum Teil nur leicht bekleidet auf der Straße.

Die Feuerwehr rettete 16 Menschen aus akuter Lebensgefahr aus dem Gebäude. Zwei Drehleitern waren dafür nötig. Zehn der Geretteten, darunter eine schwangere Frau, kamen mit einer leichten Rauchvergiftung ins Krankenhaus. Insgesamt mussten 27 Bewohner behandelt und betreut werden.

Feuerwehr rettete auch Katzen

Nicht nur Menschen rettete die Feuerwehr aus dem brennenden Gebäude: Auch mehrere Katzen brachten sie sicher raus und übergaben sie ihren Besitzern. Trupps mit Atemschutz durchsuchten alle Wohnungen nach weiteren Personen und Tieren, fanden aber keine mehr.

Gleichzeitig bekämpften weitere Trupps den Brand im Treppenhaus. 45 Minuten dauerte es, dann war der Brand komplett unter Kontrolle. Der Holztreppenraum wurde aber durch das Feuer komplett zerstört. Ein Teil der Konstruktion musste sogar entfernt werden, um den Brand zu löschen.

Das Wohnhaus ist deshalb erst einmal unbewohnbar. Alle unverletzten Bewohner kamen bei Freunden und Verwandten unter.

Die Feuerwehr Bochum war mit 60 Einsatzkräften vor Ort. Zwischen der Werner Straße und der Kreyenfeldstraße war der Werner Hellweg lange gesperrt. Erst gegen 6.30 Uhr wurde der Einsatz beendet. Die Brandursache ist noch unklar, die Kriminalpolizei ermittelt.

Derzeit sucht die Polizei Bochum außerdem nach einem aggressiven Muskel-Mann.