Beobachter verdutzt

Zeugen staunen über Corona-Pfuscher in der Innenstadt - Polizei schaltet sich ein

Bermudadreieck in Bochum und Hinweisschilder zur aktuellen Corona-Maskenpflicht
+
Die Hinweisschilder zur aktuellen Corona-Maskenpflicht im Bermudadreieck in Bochum schienen einem Dieb gar nicht zu gefallen.

In Bochum ist die Polizei in der Innenstadt gegen einen mutmaßlichen Corona-Kritiker vorgegangen. Zeugen hatten ihn bei einer Manipulation erwischt.

Bochum – Kritiker der aktuellen Coronaschutzverordnung und Gegner der Maskenpflicht lassen sich immer wieder was Neues einfallen, um ihre Meinung zum Ausdruck zu bringen. Sie veranstalten Demonstrationen, sprechen angeblich Kinder auf ihrem Schulweg an – oder manipulieren die offiziellen Hinweisschilder.

Stadt:Bochum
Einwohner:371.046 (Stand: 2020)
Amtierender Bürgermeister:Thomas Eiskirch

Bochum: Corona-Kritiker schneidet Masken-Hinweisschilder ab

Dieser Vorfall hat sich nach Angaben der Polizei zumindest in der Nacht auf Sonntag (8. November) in Bochum ereignet. Ein Zeuge hatte in der Innenstadt beobachtet, wie ein Mann die erst kürzlich von der Stadt aufgehängten Hinweisschilder zur geltenden Maskenpflicht beseitigen wollte.

So wenig wie der mutmaßliche Dieb wohl mit der Maskenpflicht einverstanden ist, so wenig war der Zeuge mit dem Entfernen der Hinweisschilder einverstanden. Er sprach daher gegen 2.30 Uhr zwei Streifenpolizisten in der Bochumer Innenstadt an, um ihnen von der Aktion zu berichten.

Bochum: Zeuge meldet Diebstahl der Hinweisschilder zur Maskenpflicht

Er habe beobachtet, wie ein Mann die weiß-blauen Masken-Hinweisschilder in der Fußgängerzone im Bereich der Kerkwege-Straße entfernt habe, äußerte sich der Zeuge gegenüber den Beamten. Der mutmaßliche Corona-Kritiker soll dafür eine Schere benutzt haben.

Der Dieb der Hinweisschilder wurde im Bereich des Bermuda-Dreiecks in Bochum erwischt.

Aufgrund der ausführlichen Beschreibung des Zeugen konnte die Polizei den Täter aber bereits kurze Zeit später dingfest machen. Und siehe da: Der 61-jährige Mann aus Bochum war bereits erfolgreich auf seiner Diebestour gewesen. Er trug einen Beutel mit sich, – und der war schon gut gefüllt mit zehn abgeschnittenen Hinweisschildern.

Bochum: Corona-Kritiker äußert sich nicht zum Diebstahl der Hinweisschilder

Ob der 61-Jährige tatsächlich ein Corona-Kritiker ist oder ob er sich einen Streich erlauben wollte, ist unklar. Er äußerte sich bislang nicht zu dem Vorfall. So oder so bekam er aber eine Anzeige wegen Diebstahls.

Die Polizei stellte indessen die entfernten Hinweisschilder zur Maskenpflicht sicher. Sie sollen zeitnah der Stadt Bochum übergeben werden, damit sie wieder aufgehängt werden können – denn noch gilt bis auf Weiteres die Maskenpflicht auch an belebten Orten wie beispielsweise in Innenstädten.

Aktion in Bochum kein Einzelfall im Ruhrgebiet

Der Vorfall in Bochum ist kein Einzelfall, auch in Dortmund gab es am Wochenende Vorkommnisse, bei denen sich Personen nicht an die aktuellen Corona-Regeln, die während des Lockdowns gelten, halten wollten.

So musste die Polizei in Dortmund unter anderem eine Veranstaltung mit 14 Personen auflösen. Andere wollten sich das BVB-Spiel nicht entgehen lassen – und saßen in einer Kneipe, um die Fußballübertragung zu verfolgen.

Mehr zum Thema