Gleich zwei Einsätze

Feuerwehr findet nach Brand in Bochum Leiche und tote Katzen

Brand in Bochum
+
In einem Mehrfamilienhaus in Bochum kam es am Montagmittag zu einem tragischen Brand.

Für einige kam jede Hilfe zu spät: In Bochum musste die Feuerwehr am Montagmittag zu gleich zwei tragischen Einsätzen anrücken.

  • Gegen 12 Uhr musste die Feuerwehr zu einem Brand in einer Wohnung anrücken.
  • Mehrere Menschen schilderten in ihren Notrufen, dass sich noch Personen im Haus befinden würden.
  • Für einige kam jede Hilfe zu spät.

Bochum - "Kommen sie schnell, eine Wohnung brennt und es sind noch Menschen im Haus!" - So oder so ähnlich klangen am Montagmittag (6. April) einige Notrufe, die bei der Feuerwehr Bochum eingingen. Alle meldeten einen Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus an der Krayer Straße im Stadtbezirk Wattenscheid.

Bochum: Brand in Wohnhaus brachte Fenster zum Aufplatzen

Zwei Löschzüge, zwei Rettungswagen, ein Notarzt und Sonderfahrzeuge wurden sofort zum Brandort geschickt. Als der Löschzug wenige Minuten später an der Ecke Weindorfstraße eingetroffen ist, sollen bereits hohe Flammen aus dem Fenster einer Wohnung im Erdgeschoss sichtbar gewesen sein, wie die Pressestelle der Feuerwehr berichtet.

In der darüber liegenden Wohnung waren bereits Fensterscheiben aufgeplatzt, der Brand drohte auf weitere Räume überzugreifen. Zu diesem Zeitpunkt haben sich die meisten Bewohner des Mehrfamilienhauses bereits ins Freie bewegt, eine Person aus dem Gebäude wurde aber noch vermisst.

Brand in Bochum: Feuerwehr sucht Wohnung ab und sichert tragischen Fund

Die Trupps der Feuerwehr teilten sich auf, um einerseits in der Brandwohnung nach der vermissten Person zu suchen, und andererseits in den darüberliegenden Wohnungen mit der Brandbekämpfungen anzufangen. Dabei wurden vorsorglich auch zwei Drehleitern in Stellung gebracht.

In der völlig ausgebrannten Ausgangswohnung des Brands fanden die Einsatzkräfte schließlich eine leblose Person, für die jede Hilfe zu spät kam. Doch damit nicht genug: Im ersten Obergeschoss fand die Feuerwehr außerdem zwei tote Katzen.

Brand in Bochum in weniger als einer Stunde unter Kontrolle

Der Brand im Mehrfamilienhaus in Bochum neigte zu einer starken Rauchentwicklung.

Weil der Brand im Mehrfamilienhaus in Bochum-Wattenscheid zu einer starken Rauchentwicklung geneigt hat, musste die Feuerwehr auch das Nachbargebäude räumen. Nach rund 45 Minuten war das Feuer selbst aber unter Kontrolle. Die Nachlöscharbeiten und die Belüftung der beiden Häuser dauerten bis zum Nachmittag.

Allerdings ist das Brandgebäude bis auf Weiteres unbewohnbar. In einigen Räumen besteht weiterhin Einsturzgefahr. Die Kriminalpolizei ermittelt nun die Brandursache.

Ebenfalls für Aufsehen gesorgt hat eine Aktion der autonomen Linken. Sie hatten in Bochum eine lebensgroße Puppe an einen Kran gehängt. Polizei und Rettungsdienst mussten anrücken.

Bochum: Weiterer Einsatz für die Feuerwehr in Wattenscheid am Montag

Fast zeitgleich zu dem Wohnungsbrand - nach einem Fall in Lennestadt (Sauerland) haben die Ermittler einen schlimmen Verdacht - an der Krayer Straße erreichte die Feuerwehr gegen 13.04 Uhr ein weiterer Notruf: In der Gewerbestraße in Bochum-Wattenscheid stand die Küche eines Industriebetriebs in Flammen. Im ersten Obergeschossen haben Küchengeräte und Einrichtungsgegenstände gebrannt, wie die Feuerwehr berichtet.

Als die Einsatzkräfte beim Ort des Geschehens eingetroffen sind, hatten bereits alle Mitarbeiter des Betriebes das Gebäude unverletzt verlassen. Die Flammen konnten mit einem Stahlrohr gelöscht und somit ein größerer Sachschaden verhindert werden. Auch dieser Einsatz war nach etwa 45 Minuten beendet.