Bild: dpa

In den frühen Morgenstunden (2. Oktober) hat es in Bochum in einer Dachgeschosswohnung in einem Mehrfamilienhaus einen Brand gegeben. Drei Personen erlitten durch das Feuer eine Rauchvergiftung.

  • In Bochum ist heute (2. Oktober) ein Feuer in einem Mehrfamilienhaus ausgebrochen.
  • Der Brand entfachte in der Dachgeschosswohnung.
  • Die Polizei ermittelt in dem Fall.

Feuer in einer Dachgeschosswohnung in Bochum

Der Notruf ging gegen 5.57 Uhr am Mittwoch (2. Oktober) bei der Feuerwehr in Bochum ein. Bewohner alarmierten die Einsatzkräfte: Im Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses sei Feuer ausgebrochen.

Die Feuerwehr rückte umgehend aus. Also sie wenig später in der Hörder Straße, wo der Brand ausgebrochen war, eintrafen, hatten sich bereits alle Bewohner des zweieinhalbgeschossigen Hauses ins Freie gerettet. Zu einem kuriosen Einsatz musste die Feuerwehr Bochum auch zuletzt ausrücken, als ein fahrerloser Bus mehrere Pkw rammte.

Drei Verletzte bei Wohnungsbrand in Bochum

Die Einsatzkräfte begannen sofort mit den Löscharbeiten in der Dachgeschosswohnung. Sie konnten das Feuer schnell unter Kontrolle bekommen und den Brand löschen.

Obwohl die Bewohner des Hauses in der Hörder Straße in Bochum rasch ins Freie flüchten konnten, erlitten drei Personen eine leichte Rauchgasvergiftung. Sie wurden dem Rettungsdienst übergeben.

In diesem Fall entdeckten die Bewohner das Feuer rechtzeitig, sodass alle Personen das Wohnhaus selbstständig verlassen konnten. Das ist nicht immer der Fall. Bei einem anderen Brand in Bochum, schritt ein Passant, der das Feuer bemerkte, mutig ein und brachte die Anwohner des Hauses in Sicherheit.

Polizei Bochum ermittelt in dem Brand

Nachdem die Feuerwehr den Brand gelöscht hatte, übernahm die Polizei Bochum die Einsatzstelle. Sie ermittel nun in dem Fall und sucht nach der Brandursache.

Ersten Erkenntnissen zufolge ist das Feuer in der Dachgeschosswohnung des Mehrfamilienhauses im Badezimmer ausgebrochen. Wie das passieren konnte, ist allerdings noch unklar.