Bochum baut neue Brücke über Schnellstraße - jetzt sind Fahrradfahrer empört

+
Brücke Wittener Straße Bochum. Foto: Stadt Bochum

Bochum/NRW - Die Stadt Bochum hat eine wichtige Brücke auf der Wittener Straße nach langer Bauzeit freigegeben. Doch ein Fahrradweg auf der Hauptverkehrsstraße fehlt.

Die Stadt Bochum hat eine wichtige Brücke auf der vielbefahrenen Wittener Straße nach mehrjähriger Bauzeit freigegeben. Doch ein Fahrradweg auf der Hauptverkehrsstraße fehlt. Das sorgt für Kritik.

  • Bauprojekt ist fertig, doch ein Fahrradweg wurde nicht gebaut.
  • Stadt Bochum empfiehlt Radfahrern Umfahrung der Wittener Straße.
  • ADFC kritisiert Vorgehen der Stadt.

Stadt Bochum beendet Bauprojekt auf wichtiger Straße ohne Fahrradweg

Man sollte meinen, dass die Städte im Ruhrgebiet angesichts der Umwelt-Thematik (Stichwort Klimawandel, neue Mobilität) an die Radfahrer denken, wenn sie neue Straßen planen. Im Falle des Neubaus der wichtigen Brücke an der Wittener Straße in Bochum ist das aber nicht der Fall.

Zwei Jahre lang baute die Stadt an der vielbefahrenen Brücke, die über den Bochumer Autobahnring führt. Der Grund: Das Bauwerk im Schatten des Bochumer Traditionsunternehmens "Möbel Hardeck" war einfach marode, musste schnell saniert werden.

Doch nach der Wiedereröffnung der Brücke an der Wittener Straße in dieser Woche staunen Radfahrer nicht schlecht. Wo ist hier ein Fahrradweg?

Während der (motorisierte) Verkehr in Richtung A44 nun also wieder frei fließen kann, müssen sich Radfahrer in den dichten Verkehr der Wittener Straße mischen. Dabei wäre die Straße breit genug, um Radwege zu errichten - zumindest auf dem Gehweg. In Bochum kam es zuletzt außerdem zu einem kuriosen Verkehrsunfall, als ein fahrerloser Bus mehrere Pkw rammte.

Bauliche Umstände sind Grund für fehlenden Fahrradweg

Gegenüber der WAZ begründete die Stadt den fehlenden Fahrradweg damit, dass der Radverkehr wegen baulicher Umstände nicht so einfach auf den Gehweg auf- und dann wieder abgeleitet werden könne.

Stattdessen empfehle die Stadt den Radfahren eine Umfahrung südlich oder nördlich der Brücke - die aber einen Umweg für Fahrradfahrer bedeuten würde.

Der ADFC Bochum kritisiert die Stadt, findet den fehlenden Fahrradweg "bedauerlich". Gegenüber der WAZ sagte die Bochumer ADFC-Vorsitzende Gerlinde Ginzel: "Wer weiß, in welcher Geschwindigkeit sich in Zukunft unsere Lebensbedingungen ändern werden und für den Klimaschutz sehr drastische Maßnahmen erfordern.“