Bild: Polizei Bochum

Da staunte die Polizei in Bochum nicht schlecht! Einsatzkräfte zogen dort am Dienstag ein Auto aus dem Verkehr, das in katastrophalem Zustand war.

  • Transporter hat nur noch zehn Prozent Bremsleistung.
  • Polizei Bochum prüft Betrug bei TÜV-Vergabe.

Der Fahrer war mit seinem „Auto“ auf der vielbefahrenen Universitätsstraße in Bochum unterwegs, als die Polizei ihn anhielt – zum Glück. Denn später stellten Gutachter fest, dass das Gefährt eine Bremsleistung von nur noch zehn Prozent hatte.

+++Polizei in Lüdenscheid legt lebensgefährliche Rostlaube still: unglaubliche Mängel+++

„Das Fahrzeug wurde nur noch durch Klebeband zusammengehalten, klapperte an allen Teilen“, berichtet die Polizei in Bochum. Außerdem habe das Fahrzeug merkwürdige Motorgeräusche gemacht.

Die Polizei in Bochum hat diese Rostlaube aus dem Verkehr gezogen. Foto: Polizei Bochum
Die Polizei in Bochum hat diese Rostlaube aus dem Verkehr gezogen. Foto: Polizei Bochum

Was dann folgte, ließ den Beamten die Kinnlade herunterfallen. Denn ein unabhängiger Prüfingenieur stellte Unfassbares fest – nachdem er gemerkt hatte, das Fahrzeug zu rostig für die Hebebühne war.

Polizei Bochum schockiert über Rostlaube

Die Handbremse funktionierte gar nicht, der Dieselpartikelfilter war ausgebaut. Alle Fahrzeugteile waren komplett durchgerostet, der gebrochene Rahmen laienhaft geschweißt. Schweller und Türen wurden, damit sie überhaupt noch zusammenhalten, mit Bauschaum ausgespritzt. Den restlichen Halt gab schwarze Farbe.

Und damit nicht genug: Die Hauptbremsleitung war so gut wie durchgescheuert und die Radaufhängungen derart ausgeschlagen, so dass die Räder, die ebenfalls über erhebliche Mängel verfügten, drohten, umzuknicken.

Auto hatte angeblich noch TÜV

Und wie reagierte der Fahrer? Zunächst gab er an, dass sein Auto noch ein Jahr TÜV hätte – was die Polizei Bochum wiederum stutzig machte. Wurde da etwa bei der Vergabe der Plakette geschummelt? Ein gesondertes Ermittlungsverfahren dazu wurde eingeleitet.

Außerdem gab der 40-jährige Fahrzeugbesitzer zu, dass er schon bemerkt hätte, dass der Transporter nicht mehr so richtig bremsen würde. Darüber braucht der Mann sich jetzt keine Gedanken mehr zu machen – denn das Auto wurde in Bochum zwangsstillgelegt.

Ein ähnlicher Fund war jüngst der Polizei in Dortmund gelungen, die Anfang Mai eine ähnlich katastrophale Rost-Laube aus dem Verkehr gezogen hatte. Ähnlich haarsträubend war am Dienstag (4. Juni) die Entdeckung der Polizei in Dortmund auf der A2, die einen gefährlichen Boot-Transport stoppte.