Bild: Federico Gambarini/dpa

Wegen eines Polizeieinsatzes war die Bahnstrecke zwischen Dortmund und Bochum am Donnerstag (10. Oktober) gesperrt. Mittlerweile ist sie wieder frei.

  • Die Bahnstrecke zwischen Dortmund und Bochum ist am Donnerstagmorgen gesperrt gewesen.
  • Grund für die Störung war ein Einsatz der Polizei in Dorstfeld.
  • Mittlerweile ist die Strecke wieder frei.

Züge zwischen Dortmund und Bochum fahren wieder

Update, 11.34 Uhr: Die Strecke zwischen Dortmund und Bochum ist wieder frei. Das gab die Bahn per Twitter bekannt.

Die Züge halten demnach wieder in Bochum Hauptbahnhof. Zuvor war die Strecke wegen eines Notarzteinsatzes und Ermittlungen der Polizei mehrere Stunden lang gesperrt.

Polizei ermittelt nach Vorfall in Dortmund-Dorstfeld

Update, 9.50 Uhr: Die Bundespolizei hat den Einsatzort präzisiert. Demnach ermitteln die Beamten nach einem Suizid in Dortmund-Dorstfeld. Wie lange die Strecke gesperrt bleibt, konnte ein Sprecher der Polizei nicht sagen.

Telefonseelsorge

Wer Hilfe benötigt oder sich in einer vermeintlich ausweglosen Situation befindet, kann sich rund um die Uhr kostenlos an die Telefonseelsorge wenden:

  • 0800/111 0 111
  • 0800/111 0 222

Einsatz sorgt für Verspätungen bei der Bahn

Ursprungsmeldung: Züge zwischen Dortmund und Essen werden am Donnerstagmorgen (10. Oktober) außerplanmäßig über Herne umgleitet. Das teilt die Deutsche Bahn auf Twitter mit.

Grund für die Störung sind demnach Ermittlungen der Polizei zwischen Dortmund und Bochum. Die Bahn rechnet mit Verspätungen von rund 20 Minuten. Wie lange die Störung andauert, sei unklar.

Von der Umleitung betroffen sind die Pendlerlinien des RE1 und des RE6.

Am Montag (14. Oktober) kam es in Bochum zu einem Brand. Dabei hat die Feuerwehr eine Person aus einem brennenden Haus gerettet.